Fix! Cristiano Ronaldo ist zurück bei ManUnited

Fix! Cristiano Ronaldo ist zurück bei ManUnited Foto: © getty
 

Es ist offiziell: Cristiano Ronaldo verlässt Juventus Turin und kehrt zu Manchester United zurück!

Wie der englische Traditionsklub bekanntgibt, wurde mit Juventus eine Übereinkunft bezüglich eines Transfers des Portugiesen erzielt. Es stehen noch persönliche Details, das Visum und der Medizincheck aus. Gehen die letzten Details ohne Probleme über die Bühne, wird Ronaldo offiziell bei United vorgestellt werden.

Wie Transfer-Experte Fabrizio Romano auf Twitter berichtet, legt United 15 Millionen Euro plus acht Millionen Euro in Form von Bonuszahlungen auf den Tisch. Ronaldo soll einen Zwei-Jahres-Vertrag erhalten.

Damit wird der ohnehin schon verrückte Transfer-Sommer um eine Episode reicher. Nach dem Wechsel von Lionel Messi zu Paris Saint-Germain und weiteren Millionen-Transfers von Jack Grealish und Romelu Lukaku folgt nun der Wechsel von Cristiano Ronaldo zu den "Red Devils".

CR7 steht für Erfolg

Im Old Trafford startete der portugiesische Superstar seine beeindruckende Laufbahn. 2003 wurde der damals 18-Jährige für rund 20 Millionen Euro von Sporting Lissabon verpflichtet. In den folgenden sechs Jahren wuchs Ronaldo zu einem der besten Fußball-Spieler der Welt heran, schoss sich mit 118 Toren und 69 Vorlagen in die Herzen der United-Fans.

Der fünffache Ballon-D'Or-Gewinner steht für Erfolg. 34 Titel auf nationaler und internationaler Ebene stehen in der Karriere-Vita des 36-jährigen Stürmers. Dazu kommen 19 Trophäen als Torschützenkönig eines Bewerbs und zehn Titel als Fußballer des Jahres in Portugal.

Nach seinem Abschied 2009 zog es ihn für 94 Millionen Euro zu Real Madrid - damalige Rekord-Ablösesumme. Insgesamt neun Jahre blieb der Europameister von 2016 bei den "Königlichen" und war prägend für eine der erfolgreichsten Zeiten der Madrilenen.

Solskjaer: "Der beste Spieler der Geschichte"

2018 folgte der Wechsel in die Serie A zu Serienmeister Juventus Turin und obwohl Ronaldo auch in Italien mit bärenstarken Leistungen und Scorerzahlen zu überzeugen wusste, fand er sich in Turin nie so wirklich zurecht. Immer wieder wurde am Denkmal des Portugiesen gekratzt, fehlende Champions-League-Erfolge der "Alten Dame" wurden CR7 angerechnet.

In den vergangenen Tagen kamen daher vermehrt Abwanderungsgerüchte hervor, am Freitag bestätigte Juve-Trainer Massimiliano Allegri diese auch: "Er hat mir gestern gesagt, dass er nicht bei uns bleiben will." Er sei deshalb aber nicht enttäuscht, betonte der Italiener. "Der Klub ist das Wichtigste. Er war drei Jahre hier und hat seinen Beitrag geleistet, jetzt verlässt er uns und das Leben geht weiter."

Laut Allegri hatte Ronaldo noch am Samstag verkündet, dass er weiter für Juventus spielen wolle. "Aber dann hat sich die Situation verändert. Das muss man akzeptieren", sagte der 54-Jährige. Zuerst stand ein Wechsel zu Uniteds Stadtrivalen Manchester City im Raum, daraus wurde letztlich aber nichts.

United-Trainer Ole-Gunnar Solskjear zeigte sich auf einer Pressekonferenz, die noch vor der fixierten Rückkehr Ronaldos stattfand, bereits angetan: "Ronaldo ist eine Klub-Legende und für mich der beste Spieler der Geschichte. Ich hätte nicht gedacht, dass er Juventus verlässt. Er weiß, was wir für ihn empfinden, und wenn er geht, weiß er, dass wir da sind."

VIDEO: Ronaldos unglaublicher Speed

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..