Struber will nicht zu Manchester United

Struber will nicht zu Manchester United Foto: © GEPA
 

Gerhard Struber, Cheftrainer der New York Red Bulls, wird nicht Co-Trainer von Ralf Rangnick bei Manchester United werden.

Der Salzburg sagt in der "Sky"-Sendung "Talk und Tore" zwar, dass ihn die Anfrage aus England ehre, Struber fühle sich aber seinem Team verpflichtet.

"Wenn man so eine Anfrage bekommt, dann ist das auch etwas Spezielles und man kommt ins Überlegen. Gleichzeitig habe ich einen längerfristigen Vertrag in New York, den ich einhalten möchte. Ich habe große Ziele und eine ambitionierte Mannschaft, wo ich darauf schließen kann, dass wir den nächsten Schritt machen", so der Salzburger.

Darüberhinaus passt der Schritt zurück in die zweite Reihe scheinbar nicht ganz in den Karriereplan des ambitionierten 44-Jährigen, der noch bis Ende 2023 vertraglich an die MLS-Franchise gebunden ist.

"Ich möchte festhalten, dass die vertraglichen Rahmenbedigungen im Moment absolut dagegensprechen und dass ich mich in meiner Cheftrainer-Funktion sehr wohl fühle und ich überzeugt bin, dass ich in dieser Rolle die größte Wirkung habe", so Struber, der mit seinem Team in der ersten MLS-Playoffrunde ausgeschieden ist.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..