Agüero erlöst ManCity im FA Cup

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Titelverteidiger Manchester City erfüllt die Pflichtaufgabe und steht nach einem 1:0-Sieg gegen Sheffield Wednesday im Viertelfinale des FA Cups.

Dabei hat die Guardiola-Elf gegen den Zweitligisten - Sheffield liegt derzeit auf Platz zwölf der englischen Championship - anfangs aber Mühe. Die erste Spielhälfte im Hillsborough Stadium verläuft weitgehend ereignislos. ManCity hat zwar mehr Ballbesitz, kommt gegen das mit allen zehn Feldspielern verteidigende Sheffield aber nur zu wenig zwingenden Chancen. Die besten Möglichkeiten haben Agüero, Otamendi und Stones.

Nach Seitenwechsel erhöhen die Citizens das Tempo massiv und dominieren das Spiel, Mendy trifft zunächst die Latte. Zwei Minuten später zappelt der Ball im Netz: Mendy sieht den freien Agüero, der aus gut elf Metern abzieht (53.). Der Goalie ist zwar noch dran, wehrt den Ball aber nach oben hin ins Tor ab.

In der Schlussphase mobilisiert Sheffield nochmal alle Kräfte und kommt durch Fletcher zu einer guten Ausgleichschance, der Treffer gelingt aber nicht.

Tottenham scheitert an Norwich

Überraschend Endstation ist für Tottenham. Die Spurs verlieren gegen Norwich City mit 2:3 im Elfmeterschießen.

Jan Vertonghen bringt Tottenham zuvor früh in Führung, (13.), Josip Drmic besorgt den Ausgleich (78.). Nach einer torlosen Verlängerung verschießt Gedson Fernandes den entscheidenden Elfmeter.

Leicester City steigt nach einem 1:0 gegen Birmingham City ebenfalls auf. Ricardo Pereira erzielt den späten Siegtreffer (82.).

Vor ManCity, Norwich und Leicester sind bereits Arsenal, Chelsea, Sheffield United und Newcastle United ins Viertelfinale des FA Cups eingezogen.

Das Achtelfinale wird am Donnerstag mit der Begegnung zwischen Derby County und Manchester United (20:45 Uhr) abgeschlossen.

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at

Causa Dietmar Hopp: Auch Wacker-Fans üben Kritik

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare