Peter Stöger bereit für neue Aufgabe

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Was macht eigentlich Peter Stöger?

Seit dem Ende seiner Amtszeit bei Borussia Dortmund im Sommer ist es still um den Wiener geworden. In der "Sportbild" äußert sich der 52-Jährige nun erstmals zu seiner Zukunft:

"Ich möchte schon gerne wieder etwas entwickeln. Der Klub und die Aufgabe müssen für mich einfach reizvoll sein, aber da gibt es keinen festgelegten Anforderungskatalog", erklärt Stöger.

Ein Kurzzeit-Job wie beim BVB sei "nicht unbedingt mein Lieblingsszenario".

Der sportliche Aufschwung beim BVB kommt für dessen Ex-Coach nicht überraschend. "Die Handlungen des Vereins in der Sommerpause waren sehr schlüssig. Aus den Dingen, die in der vergangenen Saison nicht optimal liefen, wurden die richtigen Lehren gezogen", sagt der Wiener.

Als Schlüsselspieler im möglichen Titelkampf mit Rekordmeister FC Bayern sieht Stöger Dortmunds Nationalspieler Marco Reus: "Ein fitter Marco Reus ist ein Segen für jeden Trainer. Jetzt ist er endlich wieder über einen längeren Zeitraum gesund – und bleibt das hoffentlich auch. Dann traue ich dem BVB zu, die Bayern in dieser Saison zu jagen und oben zu bleiben."

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Sturm: Jakob Jantscher plant Comeback im Training

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare