Hütters Frankfurter beeindrucken gegen Leverkusen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Besser hätte es für Eintracht Frankfurt um Trainer Adi Hütter nicht laufen können. Souverän gewinnen die Hessen mit ÖFB-Legionär Martin Hinteregger 3:0 gegen Bayer Leverkusen und dürften dadurch genug Selbstbewusstsein für die anstehende Europa-League-Partie gegen Standard Lüttich gesammelt haben.

Hütter zeigte sich nach dem vierten Saisonsieg hoch zufrieden: "Die Grundlage haben wir in den ersten 25 Minuten gelegt, als wir Bayer die Schneid abgekauft und auch guten Fußball gespielt haben."

Eintracht mit "Powerfußball"

Stürmer Gonzalo Paciencia (4./17.) legte den Grundstein, sein Partner im Angriff, Bas Dost (80.), erzielte den Endstand. Die Eintracht scheint dank "Powerfußball", wie Abwehrchef Makoto Hasebe meinte, auch für die kommenden Top-Spiele bei Borussia Mönchengladbach und gegen Bayern München gerüstet.

Leverkusen hingegen verpasste den zuvor möglichen Sprung an die Tabellenspitze. Coach Peter Bosz war völlig bedient. "Die ersten 20 Minuten waren so schlecht, da fehlte die Aggressivität", schimpfte er und bedauerte, dass er nur drei Spieler auswechseln durfte: "Die anderen waren genauso schlecht."

Bosz muss die Mannschaft um ÖFB-Teamkapitän Julian Baumgartlinger und Aleksandar Dragovic nun bis Dienstag zum schweren Champions-League-Spiel bei Atletico Madrid wieder aufrichten.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Sturm-Sieg über Salzburg würde El Maestro unfassbar stolz machen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare