Hinteregger mit harten Worten gegen Trainer

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Harmonie ist beim FC Augsburg momentan ein Fremdwort. Das macht Martin Hinteregger nach der 0:2-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach deutlich. (Spielbericht)

Auf die Frage, ob Trainer Manuel Baum die Mannschaft noch erreiche, gibt der ÖFB-Legionär gegenüber dem "Bayerischen Rundfunk" zu Protokoll: "Schwer. Die Abwärtsspirale geht jetzt schon ein Jahr, das ganze 2018 ist die Kurve eigentlich nach unten gegangen. Ich kann nichts Positives über ihn sagen und werde auch nichts Negatives sagen."

Die Augsburger warten seit mittlerweile elf Spieltagen auf einen Sieg in der Liga.

"Es ist ein Skandal"

Dass es in Mönchengladbach nicht geklappt hat, macht Baum vor allem am Schiedsrichter fest. "Es ist ein Skandal, dass dieses Tor gilt", poltert der FCA-Coach auf der Pressekonferenz. Gemeint ist das 1:0 durch Oscar Wendt, bei dem Stindl im Abseits stehend ins Spielgeschehen eingriff.

Für Hinteregger steht hingegen die erneut dürftige Leistung im Vordergrund. "So kann man nicht auftreten. Normal muss es zur Halbzeit schon 4:0 für Gladbach stehen. Wir hatten in der ersten Halbzeit kaum Torchancen, die zweite Halbzeit war auch nicht viel besser. Sie haben uns gezeigt, was Qualität ist, was Leistung ist."

Der FCA hält nach 19 Spieltagen bei lediglich 15 Punkten und liegt nur einen Punkt vor dem Relegationsplatz. Diesen hält mometan der VfB Stuttgart, der am Sonntag zum FC Bayern muss Quote.

Textquelle: © LAOLA1.at

FA Cup: Schwaches West Ham scheidet gegen Wimbledon aus

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare