Lob für Mainzer "Doppelpacker" Karim Onisiwo

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

In der Karnevalszeit wird in Mainz sowieso gefeiert.

Wenn dann aber noch die Fußballer von Mainz 05 Schalke 04 mit 3:0 abschießen, dann ist die Partystimmung perfekt. Mittendrin der Matchwinner Karim Onisiwo, der mit einem Doppelpack die rot-weiß-roten Fahnen hoch hielt.

Nach dem Match wurde er von den Mitspielern vorgeschickt, um sich den Extra-Applaus von der Tribüne abzuholen, später stimmte er mit dem Megaphon auch noch die Fan-Gesänge an. Ein perfekter Tag für den ÖFB-Legionär!

"Mir gehen viele Gedanken durch den Kopf. Ich bin sehr froh darüber, dass wir das Spiel gewonnen haben – das ist das Wichtigste. Aber natürlich auch über meine persönliche Leistung, dass ich die zwei Tore gemacht habe – das habe ich in der Bundesliga noch nie geschafft", strahlt Onisiwo im Interview mit dem eigenen Klub-TV.

Onisiwo schwebt trotzdem nicht auf Wolke sieben

Es war Onisiwos vierter Saisontreffer im 16. Einsatz 2018/19 in der dt. Bundesliga. Erstmals durfte er doppelt jubeln, denn auch in Österreich gelang ihm dies in der höchsten Spielklasse noch nie.

Lediglich in der damals noch unter dem Namen Erste Liga bekannten zweithöchsten Spielklasse schaffte er zwei Mal ähnliches. Gegen Austria Lustenau gelangen ihm 2013/14 zwei Tore, gegen Liefering sogar drei. Das waren jedoch die einzigen zwei Male, wo er öfter als einmal anschrieb.

Auf die Frage von der "ARD Sportschau", wie lange er denn jetzt auf Wolke sieben schweben wird, antwortet der Stürmer: "Ich denke mal gar nicht, das ist ein Tagesgeschäft. Ich freue mich heute auf jeden Fall, dass ich zwei Mal getroffen habe. Ich bin froh, dass wir heute zu Null spielen konnten nach den letzten drei Spielen, wo wir viele Gegentore bekommen haben. Es war auf jeden Fall ein sehr erfolgreiches Spiel."

Den persönlichen Erfolg stellte er aber hinten an, "der Mannschaftserfolg und die drei Punkte sind viel wichtiger".

Lob für Onisiwo

Es war erst Onisiwos fünfter Einsatz in dieser Saison von Beginn an. Dabei machte er aber auf jeden Fall Werbung für weitere Einsätze in der Startelf.

Dafür erntete er auch Lob vom Mainzer Vorstand Sport Rouven Schröder:

"Das ist genau, was man sich als Verein wünscht, dass du wirklich Spieler im Kader hast, die absolut konkurrenzfähig sind und ihre Chance nützen wollen. Ich habe es eben am Rande mitbekommen, dass Karim gesagt hat: Ich komme von Anfang an, ich will die Chance nützen. Ich glaube, das hat er. Von daher ist das genau, was wir uns wünschen, dass wir uns alle für Mainz 05 zerreißen."



Textquelle: © LAOLA1.at

Legionär Karim Onisiwo schießt Schalke mit Doppelpack ab

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare