Wie einst "Robbery": Bayerns neues Traumduo

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nur 26 Tage nach dem Champions-League-Gewinn ist der FC Bayern München mit einer neuerlichen Machtdemonstration in die neue Saison der deutschen Bundesliga gestartet.

Das 8:0 gegen wehrlose Schalker (Spielbericht) fand am Freitagabend naturgemäß viel Anklang bei Trainer Hansi Flick: "Es war uns wichtig zu zeigen, dass wir auch in dieser Saison da sind."

Ein Duo Stand dabei im Mittelpunkt: Dreifach-Torschütze Serge Gnabry und Königstransfer Leroy Sane brillierten als Flügelzange in den Trikots mit dem 7er und 10er so, wie es ein Jahrzehnt lang die Bayern-Legenden Franck Ribery und Arjen Robben getan hatten. "Vorne hatten wir enorm viel Speed", bestätigt Flick.

Sane legte seinem DFB-Teamkollegen Gnabry zwei Tore auf, eines erzielte der 24-Jährige bei seinem Bayern-Debüt gegen seinen Ex-Klub selbst. "Ich will Vollgas geben, ich bin noch nicht bei 100 Prozent", sagt Sane, der nach seinem auskurierten Kreuzbandriss deutlich an Fahrt aufnimmt, nach dem Spiel. "Es hat sich sehr gut angefühlt, endlich mit den Jungs zusammen Fußball zu spielen. Die Jungs sind immer noch hungrig, obwohl sie das Triple gewonnen haben."

Das bestätigt auch Gnabry: "Es war ein perfekter Start für uns, ich habe drei Tore gemacht und die wurden mir von meinen Teamkollegen großartig vorgelegt. Wir sind immer noch hungrig und wollen Titel gewinnen."

Deutsche Medien schreiben bereits von "Sanery" statt "Robbery" - Bayerns neuem Traumduo.

Textquelle: © LAOLA1.at

Transfer möglich: Sturm Graz braucht noch "Speed"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare