Bayern geht bereits früh auf Rekordjagd

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die neue Bundesliga-Saison ist gerade mal 90 Minuten alt und schon hat der FC Bayern München ein paar neue Rekord hingeknallt.

Mit einem eindrucksvollen 8:0-Heimsieg gegen den FC Schalke 04 haben die Münchner gleich mal am ersten Spieltag eine Duftmarke hinterlassen, was sie in der restlichen Spielzeit noch so alles vorhaben (Spielbericht >>>).

Noch nie gab es in einem Bundesliga-Eröffnungsspiel einen so hohen Sieg wie am Freitagabend. Den bisherigen Rekord hatten übrigens auch die Bayern inne - im Jahr 2016 fegten die Bayern Werder Bremen in der Allianz Arena mit 6:0 vom Platz.

Schnellstes Tor, jüngster Torschütze

Gerade mal vier Minuten hat es gedauert, bis die Bayern das erste Mal in dieser Saison über einen Treffer jubeln durften. Das 1:0 von Serge Gnabry markierte zudem auch das schnellste Tor in einem Bundesliga-Auftaktspiel seit 18 Jahren - damals hatte Torsten Frings für Borussia Dortmund ebenfalls in der 4. Minute genetzt.

Auch Jamal Musiala hat sich am Freitag in die Geschichtsbücher des FC Bayern München eingetragen. In der 72. Minute eingewechselt, erzielte er gerade mal neun Minuten später seinen ersten Treffer im Dress der Münchner, womit der Deutsch-Engländer zum jüngsten Bundesliga-Torschützen in der Historie der Bayern aufstieg.

Mit 17 Jahren, 6 Monaten und 23 Tagen ist er nicht nur der jüngste Bayern-Torschütze in der Bundesliga, sondern zudem auch der fünftjüngste Torschütze der Bundesliga-Geschichte.

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

Flick-Anweisungen für höheres Ergebnis missachtet

Auch Leroy Sane, für den die Bayern im Sommer 45 Millionen Euro an Manchester City überwiesen, hat gegen Schalke gezeigt, dass er sich in dieser Bayern-Mannschaft sofort gut zurecht gefunden hat. Mit zwei Torvorlagen und seinem Premieren-Tor für die Bayern war der Deutsche gleich an drei Treffern beteiligt.

"Es hat sich gut angefühlt, hier endlich am Platz stehen zu dürfen mit den Jungs. Heute war es ein guter Tag für uns. Es war ein gutes Spiel, viele Tore. Wir haben nichts anbrennen lassen. Ich bin sehr glücklich, dass das so geklappt hat", freut sich Sane nach dem Spiel gegenüber "DAZN".

Dabei haben die Münchner teilweise sogar die Anweisungen von Cheftrainer Hansi Flick missachtet, der seine Mannschaft immer wieder dazu aufforderte, mehr auf Ballbesitz zu spielen und nicht mit Vollgas auf den nächsten Treffer zu gehen.

"Er hatte natürlich im Hinterkopf, dass wir die Schalker müder spielen wollen. Aber alle waren hungrig. Wir wollten einfach attackieren und Vollgas geben", sieht Sane die Sache nicht allzu eng.

Schalke: "Haben Grenzen aufgezeigt bekommen"

Wo auf der einen Seite ein Rekord nach dem anderen gefeiert wird, zeigt man sich auf der anderen Seite konsterniert über die höhe des endgültigen Resultats.

"8:0 ist ein ganz bitterer Auftakt. Das Ergebnis ist scheiße, was anderes fällt mir nicht ein. Wir sind unmittelbar nach dem Spiel bedient, das ist überhaupt keine Frage. Wir haben heute die Grenzen aufgezeigt bekommen. Das spielt hat es gezeigt", findet Bastian Oczipka klare Worte über das Auftreten seiner Mannschaft.

Auch Benjamin Stambouli will die Leistung seines Teams nicht schönreden, weist aber auch darauf hin, dass wieder bessere Zeiten auf den Klub zukommen werden.

"Es gibt viele Sachen, die nicht funktioniert haben. Bei den Bayern hat alles gespielt. Sie sind die beste Mannschaft der Welt. Es ist immer schwer in so einem Spiel. Es tut weh, aber wir werden nicht jedes Wochenende gegen so eine Mannschaft spielen", so Stambouli.

Textquelle: © LAOLA1.at

Bier-Comeback: Künftig wieder Schwechater bei Wiener Austria

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare