Schalke will verstorbenem Assauer Straße widmen

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der Tod des ehemaligen Managers Rudi Assauer hat den deutschen Bundesligisten Schalke 04 schwer erschüttert. Assauer galt als der "Architekt des heutigen Schalke", zeichnet sich verantwortlich für die Arena auf Schalke.

Nun will der Arbeitgeber der ÖFB-Legionäre Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf dem Verstorbenen eine große Ehre zuteil werden lassen. Wie der Klub auf seiner Homepage mitteilt, soll eine Straße nach Assauer benannt werden.

"Wir werden vom Verein die Initiative ergreifen und auf die Stadt Gelsenkirchen zugehen, um eine Straße nach Rudi Assauer zu benennen", heißt es dort.

Dabei werde unter anderem an eine Straße gedacht, die in direkter Umgebung zur Arena auf Schalke liegt. Assauer starb am Mittwoch im Alter von 74 Jahren, nach langer, schwerer Alzheimer-Erkrankung.


Textquelle: © LAOLA1/APA

Das ist die Winter-Transferbilanz der Bundesliga-Klubs

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare