Das sagt Robert Zulj zum "Geistesblitz"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

"Ein Geistesblitz hat das Spiel in die richtige Richtung gelenkt", meint Bochum-Trainer Thomas Reis nach dem 2:0-Erfolg in Regensburg.

Ein Geistesblitz, für den ÖFB-Legionär Robert Zulj verantwortlich ist.

Der Oberösterreicher überrumpelt Regensburg in Minute 80 mit einem schnell abgespielten Freistoß auf Torschützen Simon Zoller - sein elfter Scorer-Punkte im 13. Liga-Spiel dieser Saison (7 Tore, 4 Assists).

"Mit einer Idee von mir konnten wir - Gott sei Dank - in Führung gehen", strahlt Zulj und darf den Dank von Zoller entgegennehmen:

"Robert nimmt öfter mal den Kopf hoch und schaut, was um ihn rum passiert. Seine Idee mit dem schnell ausgeführten Freistoß hat funktioniert und ich bin froh, dass ich das 1:0 machen konnte."

Bis zu diesem Tor scheint der Sprung auf den 2. Tabellenplatz der 2. deutschen Bundesliga fraglich, weil sich Bochum an der Regensburger Defensive die Zähne ausgebissen hat.

"Es war eine richtige Zweitliga-Partie heute. Es gab sehr viele und harte Zweikämpfe und viele Fouls. Es war nicht das schönste Spiel", erklärt Zulj. Nach dem 1:0 habe man die Partie souverän heruntergespielt.

Textquelle: © LAOLA1.at

NFL-Playoffs: Seattle-Desaster gegen Lazarett der L.A. Rams

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..