Rapid, WAC, LASK: Wie groß sind EL-Strapazen?

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Es ist aktuell das beherrschende Thema: Wie viel ist Fußballern in der Corona-Krise zuzumuten?

Der verdichtete Spielplan, der 3-4-Tagesrhythmus, die intensiven Auswärtsreisen mit dem Flugzeug oder Bus zu Auswärtsspielen, die eng bemessenen Kader nach dem Ansetzen des Sparstiftes und viele Verletzungen machen dieses Unterfangen zu einer großen Herausforderung.

RB Salzburg hat in der Champions League ähnliche Strapazen wie die rot-weiß-roten Europacup-Starter in der Europa League, können Ausfälle oder Rotation aufgrund des großen Spieler-Repertoires jeodoch wohl besser kompensieren.

Rapid (21 Uhr bei Arsenal im LIVE-Ticker und bei DAZN), WAC (18:55 Uhr bei ZSKA Moskau im LIVE-Ticker und bei DAZN) und LASK (18:55 Uhr gegen Tottenham im LIVE-Ticker, bei DAZN und Puls 4) lechzen hingegen bereits nach der Winterpause, die dieses Jahr jedoch ebenfalls kürzer als sonst ausfällt. Wie groß ist die Belastung für die EL-Starter wirklich? Wer benötigt dringend eine Pause? Wie viele Kilometer haben die Klubs zurückgelegt? Und wer sind die Dauerläufer?

LAOLA1 ging diesen Fragen nach:

BELASTUNG:

Anders als sonst nahm der österreichische Fußball erst Ende August Fahrt auf. Die erste ÖFB-Cup-Runde läutete die Saison ein, für andere ging es schon davor in der Europacup-Quali ans Eingemachte. Nur zum Vergleich: Ansonsten sind die Teams zumindest national ab Mitte/Ende Juli im Einsatz.

Anfangs waren die Quali-Wege der einzelnen Klubs noch unterschiedlich, seit dem Start der Europa-League-Gruppenphase haben Rapid, WAC und LASK allerdings den gleichen Rhythmus. Vom ersten Gruppen-Spieltag bis zur Länderspielpause im November wurden sechs Spiele innerhalb von zweieinhalb Wochen absolviert, aktuell befinden sich die rot-weiß-roten Vertreter in der zweiten heißen Phase, in der bis Weihnachten innerhalb von vier Wochen jeweils neun Spiele auf dem Programm stehen.

Rapid und LASK mussten seit Ende August bisher 17 Partien bestreiten, der WAC kam auf 14 Spiele, da die Kärntner ohne zwei Qualifikationsrunden auskamen, zudem wurde die Partie gegen Sturm Graz verschoben und noch nicht nachgetragen

Verein Spiele inklusive 5. EL-Spieltag Zeitraum Spiele im Schnitt (inklusive Länderspielpausen)
Rapid 18 100 Tage alle 5,6 Tage ein Spiel
WAC 15 98 Tage alle 6,5 Tage ein Spiel
LASK 18 97 Tage alle 5,4 Tage ein Spiel

ZURÜCKGELEGTE KILOMETER:

(Anm.: Von der Stadionadresse in Auto-Kilometern hin und zurück, nicht Luftlinie)

"Auf Achse" oder "Up in the Air" lautete das Motto der drei Europa-League-Vertreter in diesem Herbst. Hinreise und wenige Stunden bzw. international 2 Tage später wieder zurück lautet grundsätzlich der Plan. Die größten Reise-Strapazen hatte bisher der SK Rapid, der gleich zehn Mal in der Fremde gastierte. Mit etwas Abstand folgen der LASK und WAC - wobei auch die zurückgelegten Kilometer dieser beiden Klubs beachtlich sind. Mit den ausstehenden Reisen in diesem Jahr kommen die Linzer zudem Rapid sehr nahe.

Team Anzahl Auswärtsspiele zurückgelegte Km (gerundet) noch offene Km im Jahr 2020 Gesamt 2020:
Rapid 10 16.280 863 17.143
WAC 7 9.829 1.471 11.300
LASK 8 12.327 3.374 15.701

EINGESETZTE SPIELER RAPID:

Ein Blick auf die einzelnen Kader der Eurofighter offenbart eindeutige Signale. Die großen Strapazen müssen mit fast allen zur Verfügung stehenden Mitteln abgefangen werden. Bei bis zu 18 Spielen innerhalb von knapp drei Monaten haben Rapid, WAC und LASK sehr viel rotiert und auch sonst nicht vollends eingeplante Spieler zum Zug kommen lassen.

Bei Rapid zeigt sich, dass Didi Kühbauer bzw. sein Ersatzmann in Ried und Dundalk gewissen Spielern immer wieder Pausen eingeräumt haben. Kleinste Verletzungsanzeichen wurden ernst genommen und in intensiven Phasen wie diesen nicht auf die leichte Schulter genommen. Zudem mussten Ausfälle wie jene von Dejan Ljubicic oder Taxiarchis Fountas kompensiert werden. Jungen Spielern wie Yusuf Demir, Leo Greiml, Lion Schuster oder Melih Ibrahimoglu Chancen zu geben, steht ja schon länger auf der Agenda der Hütteldorfer.

Trainer unterschiedliche Spieler im Kader eingesetzte Spieler
Kühbauer (15 Spiele/Nastl 2 Spiele) 27 24

EINGESETZTE SPIELER WAC:

Die mit Abstand meisten Spieler setzten die Kärntner ein, denn schließlich hatten die Wolfsberger im Vergleich zu Rapid und LASK drei Partien weniger im Kalender setzten aber mit 29 Akteuren zwei mehr als die Bundesliga-Kontrahenten ein. Die Corona-Fälle im Team trugen ihr Übriges dazu bei, dass neue Leute in die erste Reihe rückten, auch sonst musste auf die richtige Mischung zwischen Regeneration und Spiel geachtet werden.

Trainer unterschiedliche Spieler im Kader eingesetzte Spieler
Ferdinand Feldhofer 29 25

EINGESETZTE SPIELER LASK:

Der LASK setzte ebenso viele Spieler wie der WAC ein, holte aber insgesamt zwei Spieler weniger in den Kader. Auch für die Linzer ist es noch keine Selbstverständlichkeit, Jahr für Jahr in einer Europacup-Gruppenphase vertreten zu sein. Obwohl es den Anschein hatte, dass die Linzer einen klaren Stamm haben, wurde in dieser Saison bisher viel rotiert und Leistungsträgern auch Pausen gegönnt bzw. Verletzten die nötige Zeit zum Auskurieren eingeräumt.

Trainer unterschiedliche Spieler im Kader eingesetzte Spieler
Dominik Thalhammer 27 25

DAUERBRENNER RAPID:

Durchaus bemerkenswert: Maximilian Ullmann hat in dieser Saison bei bisher 17 Spielen keine einzige Spielminute verpasst und immer die linke Außenbahn beackert. Das hängt auch damit zusammen, dass auf dieser Position nicht die Vielzahl an Alternativen vorhanden ist. Auch Ercan Kara kam in allen 17 Spielen zumindest zum Einsatz, aber fast 300 Minuten weniger als Ullmann. Unter den Top 5 sind zudem vorrangig Defensivspieler - bis auf Kara.

Spieler Einsätze Spielminuten
Maximilian Ullmann 17 1.530
Maximilian Hofmann 16 1.410
Filip Stojkovic 16 1.308
Ercan Kara 17 1.254
Dejan Ljubicic 14 1.133

DAUERBRENNER WAC:

Beim WAC ist Kapitän Michael Liendl der Unverzichtbarste. Von 14 Spielen verpasste er nur eines, bei den Spielminuten muss man berücksichtigen, dass die Kärntner im ÖFB-Cup gleich zwei Mal über 120 Minuten gehen mussten. Auch beim WAC steht vor allem Kontinuität in der Abwehr im Vordergrund, wenn man Scherzer, Novak und Baumgartner in den Top 5 findet. Erwähnenswert: Mit Christopher Wernitznig stand nur ein Spieler in allen Partien auf dem Platz - allerdings kommt er insgesamt "nur" auf 927 Einsatzminuten.

Spieler Einsätze Spielminuten
Michael Liendl 13 1.178
Jonathan Scherzer 13 1.139
Michael Novak 13 1.127
Dominik Baumgartner 12 1.095
Mario Leitgeb 12 1.044

DAUERBRENNER LASK:

Wie Rapid hat auch der LASK einen absoluten Dauerläufer. Wenig verwunderlich handelt es sich dabei um Reinhold Ranftl, der sich mit seinen Leistungen bis ins ÖFB-Team gespielt hat und bei den Linzern unverzichtbar ist. Ähnliches trifft auf die Führungsspieler Alexander Schlager, Peter Michorl und Kapitän Gernot Trauner zu, die allesamt in höchstens einem Spiel fehlten. Philipp Wiesinger und Michorl waren auch wie Ranftl in allen Partien im Einsatz. Das trifft auch auf Neuzugang Andreas Gruber zu - allerdings kam der in dieser Saison erst einmal über 90 Minuten zum Einsatz (Gesamt: 1093 Minuten).

Spieler Einsätze Spielminuten
Reinhold Ranftl 17 1.530
Philipp Wiesinger 17 1.472
Alexander Schlager 16 1.440
Peter Michorl 17 1.426
Gernot Trauner 16 1.400

DAS RESTPROGRAMM DER EL-STARTER IM JAHR 2020:

Wer glaubt, das Fußballjahr 2020 liegt bereits in den letzten Zügen, der irrt. Denn obwohl wir schon Dezember haben und in drei Wochen Weihnachten ist, geben sich Rapid, WAC und LASK noch jeweils sechs Mal auf dem Platz die Ehre. In der Europa League warten diesen und den Donnerstag drauf die Spieltag 5 und 6, die über Aufstieg oder Ausscheiden in der Gruppenphase entscheiden. Zudem stehen noch drei Bundesliga- und eine Cup-Runde auf dem Programm. Gespielt wird bis inklusive 20. Dezemeber, ehe den Klubs eine in diesem Jahr noch kürzere Winterpause winkt.

Dabei haben alle drei Teams noch Highlights, sowohl Rapid, WAC als auch der LASK treffen noch auf Salzburg. Für die Wiener stehen sonst die Partien gegen Arsenal und Molde im Vordergrund, für die Kärntner jene gegen ZSKA Moskau und Feyenoord sowie für den LASK jene gegen Tottenham und Ludogorets.

Bewerb Datum Rapid WAC LASK
Europa League/5. 3.12. Arsenal (a) ZSKA (a) Tottenham (h)
Bundesliga/10. 6.12. Hartberg (a) WSG Tirol (a) Ried (h)
Europa League/6. 10.12. Molde (h) Feyenoord (h) Ludogorets (a)
Bundesliga/11. 13.12. WSG (h) Austria (h) Salzburg (a)
ÖFB-Cup/3. 16.12 Salzburg (a) Amstetten (h) Elektra (h)
Bundesliga/12. 19.12. Rapid/20. WAC, LASK Admira (a) Salzburg (a) Austria (a)
Textquelle: © LAOLA1.at

Europa League: So denkt Rapid-Trainer Didi Kühbauer über Arsenal

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare