Leipzig äußert sich zur Trikot-Panne

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Timo Werner, Christopher Nkunku und Lukas Klostermann fielen beim Champions-League-Spiel der Leipziger gegen Tottenham Hotspur auf - allerdings nicht nur, wegen ihrer Leistungen.

Denn das Trio trug andere Trikots als ihre Mitspieler.

Das Red-Bull-Logo auf ihren Dressen war, anders als bei ihren Teamkollegen, die mit einem rot-gelben Logo aufliefen, silber.

In der zweiten Halbzeit wechselte Werner sein Trikot, Nkunku und Klostermann aber liefen weiter mit dem silbernen Bullen auf.

Nach dem Abpfiff gab RB-Boss Oliver Mintzlaff gegenüber "Sport1" eine Erklärung zur Trikot-Panne ab: Auf dem Hinflug von Leipzig nach London ging eine Kiste mit Trikots verloren. Ein Trikotsatz war daher unvollständig.

Geschadet haben die unterschiedlichen Dressen den Leipzigern nicht. Durch den 1:0-Sieg (Spielbericht >>>>) ist die Ausgangslage für das Achtelfinal-Rückspiel am 10. März durchaus gut.

Textquelle: © LAOLA1.at

UEFA-Sperre: Manchester-City-Boss weist Vorwürfe zurück

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare