Nach Fan-Protest: UEFA ermittelt gegen FC Bayern

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Im Rahmen der Champions-League-Partie des FC Bayern beim RSC Anderlecht (2:1) kam es im Gästeblock zu Protesten.

Teile der mitgereisten Anhänger breiteten ein Banner mit einer gegen die UEFA gerichteten Botschaft aus und demonstrierten mit dem Werfen von Falschgeld gegen die hohen Ticketpreise für Auswärts-Fans.

Der UEFA gefällt der Vorfall ganz und gar nicht und ermittelt nun wegen einem "unerlaubten Banner" und dem "Werfen von Objekten" gegen Bayern München.

Am 07. Dezember wird die Disziplinarkommission zu dem Thema verhandeln.

Heynckes solidarisiert sich

Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel der Münchner in Mönchengladbach (Samstag, ab 18:30 Uhr im LIVE-Ticker) wird Bayern-Coach Jupp Heynckes auf die Aktion seiner Fans angesprochen und solidarisiert sich klar mit ihnen.

"Wenn die Ticketpreise für einen Stehplatz 100 Euro betragen, also liebe Leute, das ist ja Wahnsinn! Da haben die Fans recht, sie können das nicht leisten. Das ist nicht ok, da solidarisiere ich total mich mit den Anhängern. Ich bin ein Verfechter, dass Ticketpreise moderat bleiben, weil wir richtige Stimmung im Stadion brauchen. Ohne solche Fans ist der Fußball schal."


Textquelle: © LAOLA1.at

Pogatetz: Foda-Abgang bei Sturm hat sicher Folgen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare