CL-Ausschluss von PSG gefordert

Aufmacherbild Foto:
 

Die neuesten Enthüllungen von Football Leaks haben Paris St. Germain in Bedrängnis gebracht.

Als Konsequenz für die Verstöße gegen das Financial Fairplay fordert nun Spaniens Liga-Boss Javier Tebas den Ausschluss der Franzosen aus der Champions League.

"Paris sollte wegen seiner wiederholten Verstöße für wenigstens eine Saison aus der Champions League geworfen werden. Es ist klar, dass sie keine richtigen Zahlen zu ihren Sponsor-Verträgen vorgelegt haben, und deswegen sollte der Champions-League-Ausschluss ihre Strafe sein", sagt Tebas der französischen Nachrichtenagentur AFP.

Bei Manchester City, das durch Football Leaks ebenso unter Druck geraten ist, fordert der 56-Jährige zumindest eine genaue Untersuchung.

Für Tebas seien Sanktionen für die beiden "Scheich-Klubs" jedenfalls unverzichtbar. "Es geht nicht darum, sie rauszuwerfen - es geht darum, dass die Leute sich an die Regeln halten."

Textquelle: © LAOLA1.at

Marko Arnautovic nach Bosnien: "Bin auch kein Superman"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare