Flick: "Wir waren die bessere Mannschaft"

Flick: Foto: © getty
 

Ein Tor hat am Ende zum Wunder von Paris gefehlt. Der 1:0-Erfolg beim französischen Meister Paris Saint-Germain war zwar mehr ein mehr als achtbares Ergebnis für den FC Bayern, nach der 2:3-Niederlage im Hinspiel in München war es aufgrund der Auswärtstorregel allerdings zu wenig.

Dementsprechend bemerkte Torhüter Manuel Neuer, dass sicherlich nicht an diesem Dienstagabend das Viertelfinal-Aus in der diesjährigen Champions League besiegelt wurde.

"Wir sind nicht im heutigen Spiel gescheitert. Der 1:0-Sieg ist verdient. Aber das Ergebnis in München war natürlich nicht gut. Das hätte besser sein müssen. Und das ist natürlich ärgerlich, dass wir dort so viele Chancen liegen gelassen haben", trauerte der DFB-Teamkeeper der unglücklichen Heimniederlage nach, bei der man beste Chancen ungenützt ließ und Paris eine beinahe hundertprozentige Chancen-Verwertung gelang.

Auch Coach Hansi Flick sah dies im Sky-Interview nach dem Spiel ähnlich: "Ausschlaggebend war, dass wir im Hinspiel viele Chancen liegen gelassen haben und Paris am Ende noch das 3:2 machte. Wir waren in beiden Spielen die bessere Mannschaft."

Wobei Flick auch darauf verwies, dass der Vorjahres-Finalist mit Superstars wie Neymar und Kylian Mbappe nicht gerade eine kleine Hürde war. Zudem fehlten mit dem verletzten Robert Lewandowski und dem an Corona-positiven Serge Gnaby zwei wichtige Offensivkräfte.

"Haben bis zum Schluss gehofft"

"Paris hat einfach eine unglaubliche Qualität in der Offensive. Die Mannschafft hat alles versucht und wir hatten natürlich auch das Pech, dass der eine oder andere Spieler nicht dabei sein konnte. Wir müssen das aber akzeptieren. Paris ist weiter und wir gratulieren dementsprechend als fairer Verlierer", so Flick.

Auch Neuer merkte an, dass der FC Bayern personell nicht gerade aus dem Vollen schöpfen konnte: "Alle Spieler, die nicht dabei waren, fehlen uns. Wir pfeifen ein bisschen aus dem letzten Loch und dann ist es gegen so eine Klasse-Mannschaft natürlich schwierig. Die Spieler, die auf dem Platz standen, haben alles gegeben", wollte er seinen Teamkollegen keinen Vorwurf machen.

Flicks Fazit: "Wir haben natürlich bis zum Schluss gehofft, dass wir noch den Lucky Punch setzen können. Sane hatte noch eine tolle Möglichkeit. Paris hat es gut verteidigt und uns hat vor dem Tor diesmal ein bisschen der letzte Punch gefehlt. Wir müssen das akzeptieren. Natürlich hätten wir es gerne anders gehabt."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..