Wacker trotzt Red Bull Salzburg erste Punkte ab

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Ausgerechnet im Westderby gegen Wacker Innsbruck endet die Siegesserie des Meisters. Gegen die Tiroler kommt Red Bull Salzburg in der 11. Bundesliga-Runde nicht über ein 1:1 hinaus.

Lange ist Salzburg überlegen, aber nicht zwingend genug. Nach 71 Minuten die Erlösung durch Junuzovic, der die Hausherren in Führung bringt. Doch überraschend kommen die Innsbrucker im direkten Gegenzug zum Ausgleich durch Dieng.

Die "Bullen" sind seit nunmehr 50 Pflichtspielen bzw. seit 3. Dezember 2016 vor eigenem Publikum ohne Niederlage.

Wackers nächstes Erfolgserlebnis

Zlatko Junuzovic brachte die klar dominanten Salzburger (rund 70 Prozent Ballbesitz) in der 71. Minute in Führung, Cheikhou Dieng belohnte eine mutige Vorstellung der Gäste aber postwendend mit dem Ausgleich (73.) und dem nächsten Erfolgserlebnis.

Zwei Wochen nach dem 1:0 über den LASK holte der Aufsteiger neuerlich Punkte und verbesserte sich mit zehn Zählern vorerst auf Platz neun. Salzburg hat nach der ersten Hälfte des Grunddurchgangs 31 Zähler, St. Pölten könnte am Sonntag bis auf neun Punkte herankommen.

Die Einweihungspartie für den neuen Rasen in Wals-Siezenheim nahm den erwarteten Verlauf. Salzburg, wieder mit dem Sturmduo Munas Dabbur/Fredrik Gulbrandsen vor einem Mittelfeld aus Xaver Schlager, Diadie Samassekou, Junuzovic und Reinhold Yabo, gab den Ton an, sah sich aber vor allem zu Beginn einem durchaus mutigen Kontrahenten gegenüber. Der kam in der zehnten Minute zu einer tollen Konterchance, der Abschluss von Michael Schimpelsberger ging aber am langen Eck vorbei.

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Salzburger Überlegenheit nicht belohnt

Der Eindruck des Einbahnstraßenfußballs erhärtete sich freilich schnell, nach fast einer Viertelstunde prüfte Dabbur bei der ersten "Bullen"-Chance Wacker-Goalie und Bundesliga-Debütant Hidajet Hankic, der den verletzten Christopher Knett ersetzte (14.).

Weiterhin scheiterte Salzburg in den finalen Momenten: Nach einer Hankic-Abwehr rettete Lukas Hupfauf vor Gulbrandsen (18.), ein Schuss von Andreas Ulmer wurde zur Ecke geblockt (24.), Schlager verfehlte aus wenigen Metern volley das Tor (27.). Kurz vor der Pause profitierte Yabo von einem Abwehrpatzer, fand aber in Hankic seinen Meister (40.).

Der Druck der Hausherren blieb auch nach dem Seitenwechsel hoch, noch hielt aber die Fünferkette der weiterhin beherzt agierenden Gäste.

Ein harmloser Gulbrandsen-Schuss, den Hankic hielt (52.), sowie ein brandgefährlicher Junuzovic-Stangplass, den der bestens postierte Dabbur wohl irrtümlich vorbeiließ (57.), waren vorerst die besten Salzburger Aktionen. Und hätte Cican Stankovic beim ausgefuchsten Heber Zlatko Dedics aus gut 40 Metern nicht in höchster Not gerettet, wäre der Meister nach einer Stunde sogar in Rückstand geraten.

Daka vergibt Matchball

Doch es kam wie erwartet, anders: Nach einem Energieanfall Stefan Lainers gelangte dessen Hereingabe in Billard-Manier zu Junuzovic, der mithilfe des Fußes von Matthias Maak zum 1:0 einschoss.

Die Antwort Wackers fiel aber ebenso beeindruckend wie prompt aus - unter Mithilfe der übertölpelten Salzburger: Keine zwei Minuten später schloss Dieng einen Konter mit dem Ausgleich ab - schon zuletzt hatte er den LASK im Gegenstoß kaltgestellt.

Während Innsbruck im Finish noch mehrere Konter lancierte, drückte Salzburg weiter auf den Sieg. Belohnt wurden die Bemühungen aber nicht mehr: Maak wehrte einen Dabbur-Schuss knapp vor der Linie ab (74.), im Finish war Hankic bei einem Verzweiflungs-Hammer Andre Ramalhos aus der Ferne zur Stelle (94.), Patson Daka klopfte noch an der Querlatte an (95.).

Stolzer "Sir" Karl

Für Salzburg-Trainer Marco Rose sei es insgesamt eine ordentliche Leistung seines Teams gewesen, das sehr dominat aufgetreten sei. In der Freude über das Tor hätten die "Bullen" aber vergessen, auf die Verteidigung zu achten. Rose weiter: "Ich finde, dass sich Innsbruck den Punkt aufgrund der kämpferischen Leistung verdient hat."

Roses Gegenüber, Wacker-Coach "Sir" Karl Daxbacher, zeigte sich zwar zufrieden, sah aber trotzdem Verbesserungspotential. "Es war ein Dauerdruck von Salzburg. Wir wussten aber auch, dass wir zwei, drei Torchancen haben werden, und eine haben wir mit einem Geniestreich genützt. Spielerisch müssen wir in Zukunft viel besser werden."

Die besten Bilder der elften Bundesliga-Runde:

Bild 1 von 60 | © GEPA

SV Mattersburg - SKN St. Pölten 2:0

Bild 2 von 60 | © GEPA
Bild 3 von 60 | © GEPA
Bild 4 von 60 | © GEPA
Bild 5 von 60 | © GEPA
Bild 6 von 60 | © GEPA
Bild 7 von 60 | © GEPA
Bild 8 von 60 | © GEPA
Bild 9 von 60 | © GEPA
Bild 10 von 60 | © GEPA
Bild 11 von 60 | © GEPA
Bild 12 von 60 | © GEPA
Bild 13 von 60 | © GEPA
Bild 14 von 60 | © GEPA
Bild 15 von 60 | © GEPA

TSV Hartberg - SK Rapid Wien 3:0

Bild 16 von 60 | © GEPA
Bild 17 von 60 | © GEPA
Bild 18 von 60 | © GEPA
Bild 19 von 60 | © GEPA
Bild 20 von 60 | © GEPA
Bild 21 von 60 | © GEPA
Bild 22 von 60 | © GEPA
Bild 23 von 60 | © GEPA
Bild 24 von 60 | © GEPA
Bild 25 von 60 | © GEPA
Bild 26 von 60 | © GEPA
Bild 27 von 60 | © GEPA
Bild 28 von 60 | © GEPA
Bild 29 von 60 | © GEPA

LASK - SCR Altach 1:1

Bild 30 von 60 | © GEPA
Bild 31 von 60 | © GEPA
Bild 32 von 60 | © GEPA
Bild 33 von 60 | © GEPA
Bild 34 von 60 | © GEPA
Bild 35 von 60 | © GEPA
Bild 36 von 60 | © GEPA
Bild 37 von 60 | © GEPA
Bild 38 von 60 | © GEPA

Das Westderby: Red Bull Salzburg - Wacker Innsbruck 1:1

Bild 39 von 60 | © GEPA
Bild 40 von 60 | © GEPA
Bild 41 von 60 | © GEPA
Bild 42 von 60 | © GEPA
Bild 43 von 60 | © GEPA
Bild 44 von 60 | © GEPA
Bild 45 von 60 | © GEPA
Bild 46 von 60 | © GEPA
Bild 47 von 60 | © GEPA
Bild 48 von 60 | © GEPA
Bild 49 von 60 | © GEPA
Bild 50 von 60 | © GEPA

Nullnummer zwischen der Admira und dem WAC

Bild 51 von 60 | © GEPA
Bild 52 von 60 | © GEPA
Bild 53 von 60 | © GEPA
Bild 54 von 60 | © GEPA
Bild 55 von 60 | © GEPA
Bild 56 von 60 | © GEPA
Bild 57 von 60 | © GEPA
Bild 58 von 60 | © GEPA
Bild 59 von 60 | © GEPA
Bild 60 von 60 | © GEPA
Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare