Zusammenstoß bei Rapid-Training

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Kurz nach der Verfahrens-Einleitung gegen den LASK wegen der angeblichen Durchführung von Mannschaftstrainings sorgt ein Zwischenfall im Rapid-Training für Aufsehen. In der für Medien zugänglichen Einheit am Donnerstagvormittag sind Filip Stojkovic und Paul Gobara, ein 20-jähriger Spieler der zweiten Mannschaft, aufeinandergeprallt.

Körperkontakt bei Trainings ist aufgrund der Corona-Vorgaben seit Freitag erlaubt.

Sport-Geschäftsführer Zoran Barisic bittet um Verständnis. "Er (Anm.: Gobara) war halt in einer Situation übermotiviert, so ist es zum Zusammenstoß gekommen. Es kann solche Unfälle geben, aber das war nur ein so ein Moment, da kann man uns schon verzeihen, dass das einmal passiert. Niemand ist perfekt. Wenn man sich einige Politiker anschaut, ist es noch schlimmer gewesen", sagt Barisic gegenüber der vereinseigenen Website und ergänzte, der Vorfall sei "mit Sicherheit nicht beabsichtigt gewesen".

VIDEO: So erklärt Geschäftsführer Sport Zoran Barisic den Trainingszusammenstoß

Textquelle: © LAOLA1/APA

LASK-Skandal sorgt auch international für Schlagzeilen

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare