Rapid verhandelt wegen Frederiksen mit Juve

Rapid verhandelt wegen Frederiksen mit Juve Foto: © GEPA
 

Mit 14 Toren ist Nikolai Baden Frederiksen aktuell Zweiter der Torschützenliste hinter Salzburgs Goalgetter Patson Daka (24 Treffer).

Der 20-jährige Stürmer aus Dänemark ist einer der Gründe für den Höhenflug der WSG Tirol. Die guten Beziehungen von WSG-Präsidentin Diana Langes zum Hause Agnelli ermöglichten das Leihgeschäft der Wattener mit Juventus Turin. Frederiksen ist nicht das erste Juve-Juwel, das in Tirol Spielpraxis sammelt.

Dass der dänische Nachwuchs-Teamspieler bei etlichen Vereinen Begehrlichkeiten weckt, ist logisch. Auch in der deutschen Bundesliga gibt es unter anderem mit Wolfsburg und Augsburg Interessenten am Dänen. Juventus will den Stürmer langfristig binden, ihn aber noch ein, zwei Jahre verleihen.

Für ein Leihgeschäft zeigt auch Rapid Wien Interesse. "Ja, Frederiksen ist auf unserer langen Liste an interessanten Spielern ein Kandidat", bestätigt Rapid-Sportdirektor Zoran Barisic gegenüber dem Kurier, der in einem Artikel in der Samstag-Ausgabe Agnelli-Freund Bernd Fisa als Vermittler ins Spiel bringt.

Als möglicher Nachfolger von Ercan Kara oder Taxi Fountas soll Frederiksen mittels eines attraktiven Leihgeschäfts bei Rapid weitere Spielpraxis sammeln.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..