Rapid stellt Scouting neu auf

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der SK Rapid nützt die Euphorie nach dem Aufstieg ins Sechzehntelfinale der Europa League für Ankündigungen.

So soll in Zukunft das Scouting der Hütteldorfer auf professionellere Beine gestellt werden, dem Nachholbedarf sind sich die Hütteldorfer bewusst.

Wie Sportchef Fredy Bickel mitteilt, wird sich der bisherige Chefanalyst Maurizio Zoccola zukünftig um den Ausbau des Scoutings kümmern und vorgeben, welcher Weg künftig gegangen wird.

Der Schwerpunkt liegt darauf, Nachwuchsspieler aus Österreich aber auch aus dem Ausland besser zu fördern und sich in Bezug auf Datenerfassung, Spielerverfolgung, Leistungsdaten und anderen Tools zu verbessern.

Stefan Oesen kehrt zurück, Zoccola baut Scouting um

Da Zoccola dadurch kaum mehr Zeit für die Profis haben wird, kommt es im Betreuerstab zu einer Rückkehr.

Niemand geringerer als Stefan Oesen kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. Der 33-jährige Experte genießt in Österreich einen guten Ruf und arbeitete bereits von Jänner 2014 bis Dezember 2016 erfolgreich unter Zoran Barisic.

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Nach einer Zwischenstation beim FC Liefering wird er nun von Red Bull zurückgeholt und kehrt ab 1. Jänner 2019 als Videoanalyst zu Rapid zurück und kümmert sich ab sofort wieder um die Profis.

"Ich erwarte mir einiges", merkt Trainer Didi Kühbauer an. "Stefan Oesen hat sich einen guten Namen bei Rapid und jetzt auch bei Red Bull gemacht und wird den Trainerstaff weiterbringen."

Profivertrag für Rapid-II-Kapitän Elias Felber

Neben dem fixierten Bau des neuen Trainingszentrums gibt es weitere Nachrichten aus dem eigenen Nachwuchs. Mit Elias Felber erhält der Kapitän von Rapid II einen Profivertrag bis 2022.

Der 19-jährige Mittelfeldspieler spielt seit der U7 für Rapid und durfte im Herbst nach ersten Trainingseinheiten mit der ersten Mannschaft auch im Testspiel gegen den SV Horn ran.

Der sportliche Leiter von Rapid II, Akademie & Nachwuchs Willi Schuldes zeigt sich vor allem über den Werdegang und die Entwicklung des erst 19-jährigen Mittelfeldakteurs sehr erfreut: „Elias ist aktuell das Paradebeispiel dafür, wie wir uns den internen Werdegang von jungen Spielern vorstellen – so wie es einst Maxi Wöber und Dejan Ljubicic waren. Ein Spieler, der von der U7 weg bis zu Rapid II alle Nachwuchsmannschaften durchlaufen ist und seine Ausbildung, in diesem Fall die Matura, in einer unserer Kooperationsschulen positiv absolviert hat“. Angesprochen auf das sportliche Potenzial meint Willi Schuldes: „Er ist ein sehr spielstarker Sechser mit einem hohen Spielverständnis, der alle Fähigkeiten mit sich bringt, welche heutzutage auf dieser Position erforderlich sind."

Rapid-II-Kapitän Elias Felber freut sich nach seiner Vertragsunterzeichnung. „Ich habe beim SK Rapid das Fußballspielen gelernt und dafür bin ich dem Verein sehr dankbar. Das Vertrauen, welches mir mit dem langfristigen Vertrag entgegengebracht wurde, macht mich sehr glücklich. Es ist nach wie vor ein Kindheitstraum von mir, eines Tages für die Profis und vor unseren fantastischen Fans auflaufen zu dürfen. Ich sehe hier in Hütteldorf meine Zukunft und möchte das in mich gesetzte Vertrauen schnellstmöglich zurückzahlen um in weiterer Folge ein wichtiger Bestandteil der ersten Mannschaft werden zu können. Dieses Ziel habe ich und dafür arbeite ich tagtäglich hart an mir selbst."

Geschäftsführer Sport Fredy Bickel meint zur vorzeitigen Vertragsverlängerung: „Die Verlängerung von Elias Felber ist ein weiteres Zeichen in Sachen Zukunftsplanung. Mich freut es sehr, dass wir mit einem so hochtalentierten Spieler für weitere 3,5 Jahre verlängern konnten. In den letzten Monaten konnte man sehen, welch Potenzial in ihm steckt obwohl zugleich auch noch viel Luft nach oben ist. Diese Tatsache macht mit viel Hoffnung für die Zukunft.“

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid nach Europa-League-Aufstieg: Bitte keine Spanier!

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare