Erling Haaland: Kostet Gesamtpaket 80 Millionen?

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Egal ob am Ende Manchester United, Juventus Turin, Borussia Dortmund, RB Leipzig oder ein anderer Topverein den Zuschlag bekommen wird: Erling Haaland wird kein Schnäppchen.

Und das obwohl seine festgeschriebene Ablöse im Vertrag mit dem FC Red Bull Salzburg "nur" 22 Millionen Euro betragen soll - angesichts des Wettbietens um den Stürmer-Jungstar ein vergleichsweise geringer Betrag.

Die "Bild" rechnet jedoch vor, dass das Gesamtpaket für einen Haaland-Deal dem neuen Arbeitgeber rund 80 Millionen Euro kosten würde.

Zu den 22 Millionen Ablöse soll eine Vermittlungs-Provision von 15 Millionen Euro für Mino Raiola, den Berater des Norwegers, kommen.

Dazu kommt der Faktor Gehalt: Demnach würde der 19-Jährige sein kolportiertes jetziges Jahres-Salär von einer Million Euro gerne verachtfacht sehen. Die "Bild" rundet den Gesamtbetrag bei einem Vierjahres-Vertrag angesichts möglicher wachsender Boni auf 35 Millionen Euro auf.

Dazu soll ein Handgeld von einmalig acht Millionen Euro kommen, was unter dem Strich rund 80 Millionen Euro ergibt.

Leipzig-Geschäftsführer plaudert Ausstiegsklausel aus

Viel Geld, allerdings angesichts der Ablösesummen, die zwischenzeitlich kolportiert wurden, für Vereine der gehandelten Größenordnung sicherlich realisierbar.

Bezüglich der angeblichen Ausstiegsklausel ist festzuhalten, dass pikanterweise am Sonntag ausgerechnet Leipzig-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff im "Sport1-Doppelpass" bestätigte, dass Haaland vergleichsweise nicht so viel Ablöse kosten würde.

"Es gibt eine festgeschriebene Ablösesumme und die ist noch überschaubar", erklärt der Funktionär und fährt damit den Salzburg-Verantwortlichen in die Parade, die bislang bezüglich der Inhalte von Haalands Vertrag kaum etwas preisgegeben haben.

Daran, dass Leipzig am Shootingstar der RB-Kollegen interessiert ist, macht Mintzlaff kein Geheimnis: "Ja, wir haben uns mit ihm getroffen. Wir haben Interesse an dem Spieler - großes Interesse. Er hat sich das angehört, logischerweise, und ist sehr offen für einen Wechsel und möchte dann auch spätestens im Sommer wechseln."

Textquelle: © LAOLA1.at

NFL: Fix! "Beast Mode" Marshawn Lynch zurück bei Seattle Seahawks

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare