James Holland und das Wunder

 

James Holland liegt auf dem 21. Platz der Torschützenliste. Das ist nicht weniger als eine Sensation.

Der Australier hat beim 2:0-Sieg des LASK gegen den Wolfsberger AC (Spielbericht >>>) sein erstes Tor in der österreichischen Bundesliga geschossen. 133 Spiele hat der Mittelfeldspieler gebraucht, um erstmals jubeln zu dürfen.

Wobei der Jubel nach dem Treffer reichlich unspektakulär ausfiel, kein Wunder, viel Übung hat der 29-Jährige darin ja auch nicht.

Tipico Sportwetten – Jetzt 100 € Neukundenbonus sichern!

Dabei hat die Karriere des 15-fachen Internationalen so vielversprechend gestartet, was Tore angeht. Als Holland im Oktober 2007 in seiner Heimat sein Profi-Debüt für die Newcastle Jets feierte, durfte er prompt über einen Treffer gegen Wellington Phoenix jubeln.

Im zarten Alter von 18 Jahren und 152 Tagen war der Australier zu diesem Zeitpunkt der jüngste Spieler, der jemals in der A-League ein Tor geschossen hat.

In der Bundesliga hat es jedenfalls ein wenig länger gedauert. Nicht weniger als 10.836 Spielminuten - und da sind diverse Nachspielzeiten gar nicht mitgezählt - hat der LASK-Profi, der von 2012 bis 2015 auch schon für die Austria in der höchsten Spielklasse aktiv war, gebraucht.

"Nach so vielen Spielen ist mein Tor sicher ein Wunder", lacht der Abräumer bei "Sky" und ergänzt, "meine Quote ist nicht so gut."

Eine neue Nummer eins

Tatsächlich gab es - bis zu diesem denkwürdigen Abend in Pasching - nur zwei Feldspieler, die öfter in der 1974 gegründeten Bundesliga im Einsatz waren, ohne jemals ein Tor zu erzielen: Der ehemalige Salzburg-Kicker Christian Fürstaller ist 167 Mal aufgelaufen, ohne den Ball im Netz zu versenken, Stephan Palla wie Holland 132 Mal, allerdings mit mehr Spielminuten.

Von den derzeit in der Bundesliga aktiven Kickern ist nun Fabio Strauss die neue Nummer eins in dieser Rangliste. Der Admira-Verteidiger hat es bereits in 72 Spielen erfolglos versucht. Weil Strauss wegen eines Kreuzbandrisses aber noch einige Zeit ausfällt, wird schon bald ein anderer Mann die Führung übernehmen.

Michael Novak, der im Sommer vom SV Mattersburg zum WAC gewechselt ist, hat 70 torlose Partien zu Buche stehen. Dahinter folgen Salzburgs Diadie Samassekou (60 Spiele) und Wackers Michael Schimpelsberger (59 Spiele).



Textquelle: © LAOLA1.at

Bundesliga: Traumfreistoß sichert LASK Sieg gegen WAC

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare