Das ist Salzburg-Talent Luka Reischl

Das ist Salzburg-Talent Luka Reischl Foto: © GEPA
 

"Wenn wir den nicht sowieso schon bei uns in der Akademie hätten, wäre das so einer, für den wir Ablöse in Millionen-Höhe bezahlen würden", hat ein Red-Bull-Scout vor rund zwei Jahren über Luka Reischl gesagt.

Dieser Tage darf sich der 17-Jährige über den Ritterschlag für Nachwuchs-Fußballer freuen. Der "Guardian" hat ihn in die Liste der 60 weltweit größten Talente des Jahrgangs 2004 aufgenommen. Als einzigen in Österreich tätigen Kicker. Hier nachlesen>>>

Dass der gebürtige Salzburger das Zeug dazu hat, es sehr weit nach oben zu schaffen, ist seit Jahren ein offenes Geheimnis. Top-Klubs wie Juventus und Manchester City haben längst bei ihm angeklopft. Kein Nachwuchs-Scout der europäischen Elite, der ihn nicht auf dem Zettel hätte.

Seine Laufbahn hat der Youngster beim UFC Altenmarkt begonnen, auch in Radstadt und Bischofshofen hat er schon gekickt. Seine technische Finesse hat er einst beim Futsal für das LAZ Bischofshofen unter Beweis gestellt. Der Schritt zu den "Bullen" war logisch.

Imposante Tor-Quote

Dort hat Reischl in der Akademie dann auch standesgemäß in sämtlichen Leistungsstufen die Meisterschaft gewonnen. Die Torquoten sind imposant. In 12 Partien für die U15 traf er 11 Mal. In der U16 scorte er in 41 Spielen unglaubliche 64 Mal - vor allem in der Salzburger Nachwuchsmeisterschaft (39 Tore in 17 Spielen 2017/18), in der U18 in 10 Spielen 11 Mal.

Schon als 16-Jähriger wurde der Goalgetter zum FC Liefering hochgezogen, gab im September 2020 unter Bo Svensson sein Debüt in der 2. Liga. Doch es dauerte einige Zeit, ehe sich Reischl auch körperlich an den Erwachsenen-Fußball anpasste. Reischl gelang es, seinen Spielstil zu adaptieren, er gilt als harter Arbeiter, der mental stark ist.

VIDEO: Reischls Doppelpack gegen Rapid II

(Artikel wird unter dem Video fortgesetzt)

Das Talent agiert beim FC Liefering nicht nur als klassischer Stürmer, sondern kommt auch aus dem Mittelfeld oder über den Flügel. Ein schwer ausrechenbarer Kicker, der viel Laufarbeit verrichtet, ganz nach Red-Bull-Art im Pressing hohe Qualitäten hat, im Ballbesitz das Leder aber auch gut sichert und ein Auge für seine Mitspieler beweist.

Viel Konkurrenz

Doch die Konkurrenz in Salzburg ist groß. In dieser Saison muss sich der Salzburger hinter dem kroatischen Neuzugang Roko Simic, dem Ghanaer Forson Amankwah und dem Malier Nene Dorgeles anstellen. Mit Elias Havel wurde auch ein zweiter Österreicher zuletzt hochgezogen und hat gefühlt im Standing mit Reischl gleichgezogen.

Die Salzburger Talenteschmiede in der Admiral 2. Liga ist ein Stahlbad für junge Kicker, ständig sehen sich Talente mit neuer Konkurrenz aus den eigenen Reihen und von außerhalb konfrontiert.

Reischl muss die Chancen, die ihm als Joker aktuell geboten werden, nutzen. Oder performen, wenn er mal von Anfang an ran darf - so gesehen bei seinem Doppelpack beim 6:2 gegen Rapid II, als er in dieser Saison zum einzigen Mal in der Startelf stand.

In der ÖFB-U18 ist der RBS-Youngster, der bei Österreichs Serienmeister Anfang August einen Vertrag bis 2023 unterschrieben hat, unter Teamchef Hermann Stadler an vorderster Front gesetzt und trifft dort auch regelmäßig. Insgesamt hat er nach 25 Nachwuchs-Länderspielen zehn Tore zu Buche stehen.

Jetzt gilt es, den Durchbruch im Erwachsenen-Fußball zu schaffen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..