Austria Lustenau: Aufstieg übergeordnetes Ziel

Aufmacherbild Foto:
 

Der SC Austria Lustenau hat seine vereinspolitische Krise überstanden. Am Mittwoch wurde bei einer außerordentlichen Generalversammlung, bei der rund 300 Mitglieder und Fans zugegen waren, der neue Vorstand gewählt.

Mit Sepp Bayer, Bernd Bösch, Valentin Drexel, Stephan Muxel und Christoph Wirnsperger leiten künftig fünf Männer die Geschicke des Vereins.

Der langjährige Präsident Hubert Nagel bleibe dem Klub "freundschaftlich und beratend verbunden", heißt es in einer Presseaussendung.

"Wir meinen, dass es zeitgemäß ist, wenn die Verantwortung für einen professionellen Verein wie die Austria auf mehrere Köpfe aufgeteilt ist, die sich alle mit ihren speziellen Fähigkeiten einbringen können und in einem Team gemeinsam nach den richtigen Lösungen suchen", erklärt Bösch, Sprecher des Vorstands.

Die neue Führung gibt "in klares Bekenntnis zum Profi-Fußball" ab. Der Aufstieg in die Bundesliga wird "als großes übergeordnetes Ziel" propagiert. "Wir werden es wieder schaffen, wenn alle mitmachen, wenn wir an einem Strang ziehen und jeder einzelne vom 'Miteinander' überzeugt ist und mitmacht", so Bösch.

Zudem soll künftig die "Entwicklung des eigenen Nachwuchses (...) einen hohen Stellenwert haben und gezielt gefördert werden".

Der neue Vorstand:

Bernd Bösch

58 Jahre, Unternehmer. Seit 50 Jahren Austrianer.

"Ich möchte jetzt einen Beitrag leisten, um die Austria weiter in eine gute Zukunft zu bringen." Übernimmt im Vorstandsteam die Rolle des Sprechers.

Schwerpunkte: Ehrenamt, Fans, Infrastruktur, Sponsoring

Sepp Bayer

57 Jahre, Unternehmer.

Die Austria wurde ihm in die Wiege gelegt, Großvater und Vater waren beide Austria-Präsidenten. "Ich sehe mich als jemand, der den gemeinsamen Weg unterstützen kann und spreche auch in Vertretung der Ehrenmitglieder."

Schwerpunkte: Sponsoring

Valentin Drexel

30 Jahre, Geschäftsführer Junge Industrie Vorarlberg, Referent der Industriellenvereinigung Vorarlberg.

"Mir liegt die Austria in zweierlei Hinsicht am Herzen. Zum einen habe ich in meiner Kindheit und Jugend als Fußballer bei der Austria erlebt, was 'Miteinander' bedeutet. Zum anderen über meinen Großvater Gebhard Hämmerle (Freihof), der ein großer Austrianer war."

Schwerpunkte: Sport und Nachwuchs

Stephan Muxel

51, Holzbauer.

Überzeugter Austrianer aus Au im Bregenzerwald. Seit Jahren für die Austria im Einsatz, Errichter der Austria-Kapelle, bis 2017 Vizepräsident. "Die Austria ist mir ein großes Anliegen, ich bin gerne dabei und möchte mit dem ganzen Team viel bewirken."

Schwerpunkte: Sport und Nachwuchs

Christoph Wirnsperger

57, Betriebswirt, Finanzexperte.

Vor 25 Jahren durch die Söhne zur Austria gekommen, enge Zusammenarbeit mit dem bisherigen Vorstand. "Die Austria braucht nicht nur eine breite zukunftsfähige Struktur, sie soll auch auf eine breite finanzielle Basis gestellt werden. In diesem Bereich möchte ich mich engagieren."

Schwerpunkt: Zuständig für Finanzen


Textquelle: © LAOLA1.at

2. Liga im Check - FC Liefering: Hinter der Erwartung

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare