Spielberg: "Das grüne Herz schlägt wieder"

Spielberg: Foto: © GEPA
 

Werbeeffekt Motorsport - die Tourismusregion Spielberg im obersteirischen Murtal erfährt seit Jahren einen Aufschwung durch Formel 1, MotoGP und Co.

Einer Studie des Wiener economixs-Instituts zufolge bringen die beiden Formel-1-Rennen österreichweit eine zusätzliche Wertschöpfung von 36,8 Mio. Euro, davon entfallen etwa 27 Mio. Euro auf die Steiermark. Am kommenden Wochenende beim Grand Prix von Österreich werden allein am Sonntag über 60.000 Zuschauer erwartet.

Erich Wolf, Geschäftsführer des Red Bull Rings, rechnet von Freitag bis Sonntag mit insgesamt 105.000 Zuschauern, sagt er am Dienstag bei einer Pressekonferenz des Spielberg Tourismus. Rund 15.000 am Freitag, etwa 30.000 am Samstag und 60.000 am Sonntag. Am vergangenen Wochenende beim Grand Prix der Steiermark waren Freitag bis Sonntag zusammengerechnet rund 15.000 Besucher zu Gast, rund 9.000 davon allein am Sonntag.

Formel 1 und MotoGP ein "Lotto-Sechser"

"Es tut gut, wieder Rennluft einatmen zu können. Das grüne Herz schlägt wieder. Im Vorjahr hatten wir schon den Formel-1-Saisonauftakt, der als Signal in die ganze Welt hinausgestrahlt wurde. Die beiden Formel 1-Rennen und die beiden MotoGP-Rennen waren ein touristischer Lotto-Sechser. Und heuer ist es gleich noch besser, weil wir auch wieder Zuschauer empfangen können", schwärmte Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl (ÖVP). Den "Herzschlag" bestimme der Red Bull Ring. Dieser habe den Tourismus und die Wirtschaft der Region seit der Eröffnung 2011 maßgeblich bestimmt.

Berechnet anhand des erwarteten Umsatzes der Besucher werden 650 Vollzeitarbeitsplätze über das ganze Jahr gesehen geschaffen, erklärt Studienautor Florian Schwillinsky. Etwa 300 davon entfallen auf den Ring und die Schwester-Unternehmen von Hausherr Dietrich Mateschitz. Die restlichen 350 Jobs entfallen auf andere Unternehmen in der Region.

"Gewaltige Entwicklung der Region seit 2011"

Wolf zufolge ist mit der am Montag erlassenen Verordnung über die Öffnungsschritte am 1. Juli nun auch rechtlich alles für das zweite GP-Wochenende fixiert. Volle Tribünen, Abendveranstaltungen und DJs seien zu erwarten. Für die Zukunft rechnet er mit vier bis sechs Großveranstaltungen pro Jahr am Red Bull Ring. Schon heuer wird etwa auch die DTM im September im Aichfeld gastieren.

Michael Ranzmaier-Hausleitner, Vorsitzender der Urlaubsregion Murau-Murtal, unterstreicht die "gewaltige Entwicklung der Region seit 2011". Manuela Machner vom Spielberg Tourismus sagt, dass die drei Sommermonate mit den großen Motorsportveranstaltungen etwa 50 Prozent aller Nächtigungen des Jahres ausmachen würden.

Von diesen stünden wiederum um die 80 Prozent im Zusammenhang mit dem Ring: "2014 war die Stimmung in der Bevölkerung noch verhalten. Alle haben damals gehofft, dass die Formel 1 bleibt. Nun ist jeder motiviert und überzeugt vom Ring."


Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..