Rapid klärt kuriose Schiedsrichter-Panne auf

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Tor? Elfmeter? Abstoß? Gelb? Abseits?

Die Szene in der 45. Minute beim Duell zwischen Athletic Bilbao und dem SK Rapid war an Kuriosität nicht zu überbieten.

"Jeder macht einmal Fehler, aber die Situation war schon sehr wild“, war Trainer Mike Büskens fassungslos.

Anfangs sah es trotz wütender Proteste nach dem zwischenzeitlichen 0:1 aus, am Ende klärte sich die chaotische Situation aber auf und mit etwa fünfminütiger Verspätung wurde doch noch die richtige Entscheidung gefällt.

Französisches Schiedsrichterteam nicht im Bilde

Der französische Schiedsrichter Tony Chapron und sein Team lagen anfangs komplett falsch.

Sowohl Inaki Williams als auch Aritz Aduriz befanden sich beim jeweiligen Zuspiel im Abseits, das Tor wurde aber zunächst anerkannt.

Dann schaltete sich der Torlinienrichter ein, es entwickelte sich eine heftige Situation, auch der Linienrichter wurde zu Rate gezogen.

Plötzlich zeigte Chapron auf den Elfmeterpunkt, das Entsetzen in den Augen der Wiener war sogar auf den Tribünen zu erkennen. Strebinger soll Aduriz von den Beinen geholt haben, der Keeper sah sogar Gelb.

"So etwas Lautes habe ich noch nie erlebt bis jetzt"

Der Ball lag auch schon bereit, ehe ein erneutes Signal dem Schiedsrichter mitteilte, dass es sich um einen Freistoß für Rapid handelte. Trotz ohrenbetäubender Kulisse, Protesten und Pfiffen der Basken vollzog der französische Haupt-Referee die Entscheidung.

"Es war unglaublich laut. So etwas Lautes habe ich noch nie erlebt bis jetzt. Natürlich haben sie damit Druck auf den Schiedsrichter ausgeübt", erklärt Kapitän Stefan Schwab gegenüber LAOLA1.

LAOLA1 zeigt die besten Bilder des 2. Spieltags der Europa-League-Gruppenphase.

Bild 1 von 51 | © GEPA
Bild 2 von 51 | © GEPA
Bild 3 von 51 | © GEPA
Bild 4 von 51 | © GEPA
Bild 5 von 51 | © GEPA
Bild 6 von 51 | © GEPA
Bild 7 von 51 | © GEPA
Bild 8 von 51 | © GEPA
Bild 9 von 51 | © GEPA
Bild 10 von 51 | © GEPA
Bild 11 von 51 | © GEPA
Bild 12 von 51 | © GEPA
Bild 13 von 51 | © GEPA
Bild 14 von 51 | © GEPA
Bild 15 von 51 | © GEPA
Bild 16 von 51 | © GEPA
Bild 17 von 51 | © GEPA
Bild 18 von 51 | © GEPA
Bild 19 von 51 | © GEPA
Bild 20 von 51 | © GEPA
Bild 21 von 51 | © GEPA
Bild 22 von 51 | © GEPA
Bild 23 von 51 | © GEPA
Bild 24 von 51 | © GEPA
Bild 25 von 51 | © GEPA
Bild 26 von 51 | © GEPA
Bild 27 von 51 | © GEPA
Bild 28 von 51 | © GEPA
Bild 29 von 51 | © GEPA
Bild 30 von 51 | © GEPA
Bild 31 von 51 | © GEPA
Bild 32 von 51 | © GEPA
Bild 33 von 51 | © GEPA
Bild 34 von 51 | © GEPA
Bild 35 von 51 | © GEPA
Bild 36 von 51 | © GEPA
Bild 37 von 51 | © GEPA
Bild 38 von 51 | © GEPA
Bild 39 von 51 | © GEPA
Bild 40 von 51 | © GEPA
Bild 41 von 51 | © GEPA
Bild 42 von 51 | © GEPA
Bild 43 von 51 | © GEPA
Bild 44 von 51 | © GEPA
Bild 45 von 51 | © GEPA
Bild 46 von 51 | © GEPA
Bild 47 von 51 | © GEPA
Bild 48 von 51 | © GEPA
Bild 49 von 51 | © GEPA
Bild 50 von 51 | © GEPA
Bild 51 von 51 | © GEPA

Schlussendlich wurde auf Abseits entschieden – vollkommen richtig, wie die TV-Bilder beweisen. Der eben erst 26-jährige Spielmacher versuchte die Situation für alle Außenstehenden endgültig aufzuklären:

"Es war eine ganz kuriose Situation. Der Linienrichter hat dem Schiedsrichter mitgeteilt, dass es Abseits war. Der Schiedsrichter hat aber geglaubt, dass er die letzte Aktion meint, wo der Spieler rüberspielt und der Ball im Tor landet. Der Linienrichter hat aber die erste Aktion schon gemeint, wo Inaki Williams den ersten Ball verlängert. Das war die Situation, wo der Linienrichter Abseits gab. Dann war erst das Foul. Der Schiedsrichter hat ihn, glaube ich, im ersten Moment falsch verstanden, darum hat er Elfmeter gegeben. Am Schluss hat er dann aber die erste Aktion als Abseits gegeben, dass war wohl auch richtig."

Endgültige Aufklärung von außen?

Da Schwab in diesem Moment die Kapitänsschleife trug, war er unmittelbar am Ort des Geschehens. Noch unklar ist allerdings, warum der Linienrichter das Abseits nicht sofort anzeigte und woher das entscheidende Signal kam, das plötzlich für die Aufklärung sorgte.

Im Stadion machte das Gerücht die Runde, dass es möglicherweise von außen, vom vierten Offiziellen, kam. Ein Video-Beweis in der Europa League ist aber weiterhin nicht zugelassen.

"Zuerst hat der Schiedsrichter sogar Tor gegeben, da hat der Linienrichter nichts angezeigt. Dann hat aber der Vierte anscheinend von draußen was angemerkt. Als dann plötzlich auf Elfmeter entschieden wurde, hat der Linienrichter aber gewachelt, sie haben per Funk noch einmal geredet und dann hat er die Kapitäne zusammengeholt und erklärt, dass schon die erste Aktion Abseits war."

Anscheinend ein Kommunikationsproblem, das für Schweißausbrüche im grün-weißen Team sorgte. Mittendrin Torhüter Strebinger, der sich blitzschnell auf verschiedene Situationen einstellen musste.

Strebinger zwischen Himmel und Hölle

Zwischenzeitlich war er der Sündenbock, der einen Elfmeter verschuldete und Gelb sah - obwohl es gar kein Foul war. Da war sich Büskens ziemlich sicher.

"Ich habe kein Foul gesehen. Der Spieler spitzelt den Ball an ihm vorbei, er berührt ihn nicht und aus der unübersichtlichen Aktion wird dann auf Elfmeter entschieden."

Auch Strebinger war verwirrt: "Als ich Elfer gehört habe, habe ich mich schon nur mehr auf mich und die Situation konzentriert."

Und: "Die Gelbe Karte ist laut meinen Informationen zurückgenommen worden."

Hat Schiedsrichter-Team Kompliment verdient?

Im Endeffekt löste sich alles zum Guten auf - trotz Hexenkessel im "San Mames". Deshalb muss der Keeper dem Schiedsrichter-Gespann auch ein Kompliment machen.

"Da kann man den Schiedsrichtern ein sehr großes Kompliment aussprechen, dass sie da so cool geblieben sind. Da merkt man, dass richtig gute Schiedsrichter in der Europa League sind."

Andere wiederum sahen das komplett anders, denn souverän war es nicht gerade, wie das Schiedsrichter-Gespann mit dem Hin und Her für Verwirrung auf allen Seiten sorgte.

Die anschließenden Diskussionen und unterschiedlichen Entscheidungen binnen weniger Augenblicke machten die Szene so kurios, das man ähnliches noch selten erlebt hat. Im Endeffekt ging es mit 0:0 in die Pause, an der 0:1-Niederlage nach 90 Minuten änderte dies jedoch auch nichts.


Aus Bilbao berichtet Alexander Karper

 

Alle Highlight-Videos aus Europas Top-Ligen – Premier League, La Liga, Serie A, Ligue 1 – findest du hier!

LAOLA Meins

SK Rapid Wien

Verpasse nie wieder eine News ZU SK Rapid Wien!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

LAOLA Meins

UEFA Europa League

Verpasse nie wieder eine News ZU UEFA Europa League!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare