Skeleton: Flock feiert überlegenen Sieg in Sigulda

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Skeleton-Ass Janine Flock schlägt direkt beim Saisonauftakt zu!

Die Tirolerin feiert beim ersten von zwei Weltcup-Bewerben im lettischen Sigulda einen überlegenen Erfolg. Die 31-Jährige legt bereits im ersten Durchgang mit klarem Bahnrekord vor und siegt letztendlich mit einer Zeit von 1:43,85 Min. vor der Niederländerin Kimberley Bos (+0,83 Sek.) und der Lettin Endija Tarauda (+1,40).

Die Gesamtweltcup-Siegerin der Saison 2014/15 feiert ihren insgesamt 7. Erfolg im Skeleton-Weltcup. Bereits kommende Woche steigt in Sigulda der zweite Weltcup-Bewerb (27. November). Um 14 Uhr erfolgt der Start zum Männer-Rennen, mit dabei ist der Österreicher Florian Auer.

Bahnrekord um 0,36 Sekunden verbessert

"Einfach nur happy", war Flocks erste Reaktion auf Facebook. Sie hatte in 51,49 Sek. den Bahnrekord der Russin Jelena Nikitina um 0,36 Sek verbessert. Die Europameisterin war im corona-bedingten Abwesenheit Aktiver aus USA, Kanada, China, Neuseeland, Australien und Südkorea mit Rang neun (+2,09) unter den schwer Geschlagenen.

In diese Kategorie sind auch Weltmeisterin Tina Hermann (+1,69) und deren deutsche Landsfrau und Weltcupgesamtsiegerin Jacqueline Lölling (1,80) als Siebente und Achte zu zählen.

Die Tirolerin war primär mit ihrer Fahrt in Lauf eins bis Kurve 11 zufrieden. "Dort wollte ich es im zweiten dann unbedingt besser machen, was mich aber in der 12 und 13 in Schwierigkeiten gebracht hat", sagte sie. Sofort wurden bei ihr Erinnerungen an einen neulich erlittenen Trainingssturz wach. "Da sieht man einfach, wie herausfordernd diese Bahn ist." Besonders froh stimmten die Heeressportlerin ihre guten Startzeiten: "Die harte Athletik-Arbeit hat sich ausgezahlt."

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

So plant Real Madrid mit David Alaba

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare