Julia Dujmovits Zweite auf der Simonhöhe

Julia Dujmovits Zweite auf der Simonhöhe Foto: © GEPA
 

Julia Dujmovits legt nach ihrem Sieg zusammen mit Arvid Auner im Teambewerb in Bad Gastein gleich den nächsten Podestplatz nach: Die 34-jährige Burgenländerin belegt im Parallel-Riesentorlauf auf der Simonhöhe in Kärnten Platz zwei.

Dujmovits muss sich bei der Olympia-Generlprobe nur Sensationssiegerin Aleksandra Krol aus Polen geschlagen geben. Zuvor kämpft sie sich über die Russin Milena Bikova, die Deutsche Carolin Langenhorst und die Russin Sofiya Nadyrshina, die sie im Halbfinale um 1/100 Sekunde hinter sich lässt, ins Große Finale.

Für Dujmovits ist es der erste Einzel-Podestplatz in dieser Saison. Erstmals in der Saison fährt sie mit jenem Board, mit dem sie im Vorjahr WM-Bronze im PGS geholt hat. Die Slalom-Olympiasiegerin von 2014 kam damit im Riesentorlauf in diesem Winter dreimal in die Top fünf.

Alle weiteren ÖSV-Teilnehmer scheitern in früheren Phasen. Daniela Ulbing gewinnt ihr Achtelfinale gegen die Schweizerin Ladina Jenny, muss sich danach aber Nadyrshina geschlagen geben und wird Siebente. Sabine Schöffmann scheitert bereits in der Runde der letzten 16 an der Deutschen Langenhorst und wird Zwölfte.

ÖSV-Herren enttäuschen nach Vierfachsieg

Österreichs Herren erleben nach dem Vierfachsieg in Bad Gastein eine Enttäuschung: Für die ÖSV-Athleten ist spätestens im Viertelfinale Endstation.

Alexander Payer unterliegt nach Sieg über den Russen Dmitri Loginov dem Südtiroler Roland Fischnaller und wird Sechster. Lukas Mathies muss sich nach Auftakterfolg gegen den Russen Andrei Sobolev dem Slowenen Tim Mastnak beugen und belegt Rang acht.

Benjamin Karl als Fünfter und Achter, Alexander Payer als Sechster und Andreas Prommegger als Siebenter haben vor dem Bewerb auf der Simonhöhe für die einzigen Top-Ten-Ergebnisse im Parallel-Riesentorlauf in diesem Winter für Österreichs Männer gesorgt, das Quartett für Peking zeichnet sich daher ab. Karl (19.) und Prommegger (21.) verabschieden sich am Freitag bereits in der Qualifikation. Ebenso wie bei den Frauen Claudia Riegler (30.), die wegen fehlender Impfung nicht für Olympia nominiert wird.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..