Ledecka will WM verschieben

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Ester Ledecka steckt in der Zwickmühle.

Die Tschechin, die bei den Olympischen Spielen im Februar sensationell Gold im alpinen Super-G und im Snowboard gewann, würde 2019 gerne in beiden Sportarten zur WM fahren. Problem: Die Ski-WM (5.-17.2. in Are/SWE) und Snowboard-WM (1.-10.2. in Park City/USA) überschneiden sich.

"Ich weiß nicht, zu welcher WM ich fahren werde. Ich werde es kurzfristig entscheiden… vielleicht erst drei Tage davor. Wir werden sehen, wie die Saison verläuft", erklärt Ledecka schon im Oktober gegenüber LAOLA1.

Was aber, wenn sie sich gar nicht entscheiden müsste?

Anfrage bei der FIS

Wie der "Blick" nun berichtet, sucht Ledecka nach einer Möglichkeit, an beiden Weltmeisterschaften teilzunehmen.

"Wir haben bei der FIS die Anfrage platziert, ob es möglich wäre, den Start der Snowboard-WM um einige Tage nach vorne zu verschieben. Vielleicht ändern sie ja das ­Datum", erklärt die 23-Jährige.

Allzu große Hoffnungen sollte sich Ledecka aber nicht machen. Die Chancen auf eine Verschiebung stehen gering, da eine Woche vor der Snowboard-WM noch Weltcup-Rennen in Moskau stattfinden.

Also muss sich Ledecka wohl doch entscheiden. "Im Snowboard habe ich schon WM-Medaillen (2xGold, 1xSilber), natürlich würde ich das gerne wiederholen. Im Ski würde ich auch gerne fahren. Es ist wirklich schwer. Ich werde wohl mein Herz entscheiden lassen, zu welcher WM ich fahre", sagt Ledecka gegenüber LAOLA1.

Textquelle: © LAOLA1.at

Ski Alpin: Für Mikaela Shiffrin ist Mama "Frau für alles"

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare