Anna Gasser mit neuem Trick zu WM-Gold?

Anna Gasser mit neuem Trick zu WM-Gold? Foto: © GEPA
 

Nach der Alpinen und Nordischen Ski-WM sowie der Alpinen Snowboard-WM steht ein weiteres Highlight unmittelbar bevor.

In einer wegen der Coronavirus-Pandemie sehr ausgedünnten Saison geht es für die Snowboard-Freestyler ab Mittwoch in Aspen um WM-Medaillen. Die Snowboardcrosser und die für Österreich so erfolgreichen Parallelboarder haben ihre Welt-Titelkämpfe schon hinter sich, nun ist Olympiasiegerin Anna Gasser sowohl im Big Air als auch im Slopestyle die ÖSV-Hoffnung auf weiteres Edelmetall.

Bei ihren letzten beiden WM-Starts hat Gasser Silber im Slopestyle 2015 am Kreischberg und Gold im Big Air 2017 in der Sierra Nevada (ESP) geholt. Vor zwei Jahren in Park City (USA) war die 29-jährige Kärntnerin verletzungsbedingt nicht am Start, dennoch ist sie im Big Air Titelverteidigerin, da dieser Bewerb 2019 nicht ausgetragen werden konnte. "Der Kampf um die Medaillen wird hart, aber ich bin dafür gerüstet", betont Gasser.

Und damit meint sie für den Big-Air-Bewerb, der übrigens nach nur einem ausgetragenen Weltcup-Bewerb am Kreischberg der letzte überhaupt in dieser Saison sein wird, auch ihren neuen Trick. Den "Frontside Double Cork 1080" hat sie in den vergangenen Jahren zwar immer wieder probiert, "aber das hat meistens mit einem Crash geendet", erzählt Gasser. "Aber jetzt habe ich mit diesem Sprung Frieden geschlossen. Sollte es knapp hergehen, kann dieser Trick schon den Unterschied ausmachen", hofft die Villacherin.

Ausgefallene Bewerbe für Gasser kein Problem

Lediglich den erwähnten Weltcup am Kreischberg (Big Air) und einen in Laax (SUI/Slopestyle) hat es vor der WM gegeben. "Ich bin Ende Jänner ja auch noch die X-Games in Aspen gefahren. Dass wir in diesem Winter den einen oder anderen Weltcup verlieren würden, war ja leider abzusehen", sieht Gasser darin kein Problem. Nach der WM soll es in Aspen einen weiteren Weltcup geben, danach noch einen in der Schweiz, beide allerdings nur im Slopestyle.

Neben ihr sind bei den Herren auch ihr Freund Clemens Millauer sowie WM-Debütant Moritz Amsüss für Österreich in beiden Bewerben am Start. Millauer hofft in beiden Bewerben auf den Einzug ins Zehnerfinale.

WM-Programm Aspen:

Mittwoch: Slopestyle-Qualifikation Damen (17.40 Uhr MEZ) und Herren (21.00)
Freitag: Finale der Top-8-Damen und der Top-10-Herren (ab 17.30)
Sonntag: Big-Air-Qualifikation Damen (17.55) und Herren (20.10)
Dienstag: Big-Air-Finale der Top-8-Damen und der Top-10-Herren (21.30)

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..