Shiffrin erklärt ihre Speed-Pläne

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Mikaela Shiffrin startet als große Favoritin im Riesentorlauf von Sölden (Samstag, ab 10 Uhr im LIVE-Ticker) in die neue Saison.

Dass man die zweifache Gesamtweltcup-Siegerin nicht nur in den technischen Disziplinen ganz oben auf dem Zettel haben muss, ist nicht erst seit der letzten Saison klar. Auch in diesem Winter will Shiffrin im Kampf um ihre dritte große Kristallkugel in Folge wieder in allen Disziplinen angreifen.

"Ich werde alle Disziplinen fahren, aber nicht alle Rennen", erklärt die US-Amerikanerin in Sölden. "Geplant ist, dass ich alle Slaloms und Riesentorläufe fahre und ausgewählte Speed-Rennen."

Je nach ihren Leistungen in den technischen Disziplinen werde entschieden, wie viele und welche Speed-Rennen sie fährt. Die vergangene Saison sei durch ihre zusätzlichen Speed-Einsätze teilweise "hektisch und ein bisschen chaotisch" gewesen.

Dennoch konnte die 23-Jährige große Ausrufezeichen auf den "langen Latten" setzen. Insgesamt fuhr sie drei Mal aufs Podest und gewann mit der Abfahrt in Lake Louise ihr erstes Speed-Rennen.

Abfahrts-Sieg "ein Meilenstein"

"Seit ich ein kleines Mädchen war, wollte ich Speed fahren und Speedrennen gewinnen. Es war ein Meilenstein", sagt Shiffrin. "Dass Leute zu mir gekommen sind, und gesagt haben, ich sehe aus wie eine echte Speed-Fahrerin, war großartig."

Die Olympia-Silberne in der Kombination will ihre Entwicklung in Abfahrt und Super-G noch weiter vorantreiben. Einen Masterplan dafür gebe es aber nicht, erklärt Shiffrin.

Um in allen Disziplinen erfolgreich sein zu können, sei neben dem Training das Energie-Management entscheidend. "Damit steht und fällt alles. Ich muss mir meine Energie über die gesamte Saison einteilen - sowohl körperlich als auch mental."

In der vergangenen Saison hätte es einen Punkt gegeben, an dem sie es in dieser Hinsicht etwas übertrieben hat, meint Shiffrin. "Jetzt habe ich ein besseres Verständnis dafür, wie ich mir meine Energie einteilen muss."

Das sei in dieser Saison besonders in Hinblick auf die WM in Are im Februar wichtig. Welche Rennen sie dort bestreiten wird, ist ebenfalls noch offen. "Wenn alles gut läuft, könnte ich neben dem Slalom und RTL auch die Kombination und die Speed-Rennen fahren. Ich denke, alles ist möglich", so Shiffrin.

Textquelle: © LAOLA1.at

Lindsey Vonns Vermächtnis: "Mehr als nur das Skifahren"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare