"Ein Witz!" Kritik am neuen Kombi-Format

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Alpine Kombination ist ohnehin seit Jahren umstritten, das von der FIS nun beschlossene neue Format sorgt wieder für Kritik.

Julien Lizeroux, 2009 WM-Silbermedaillen-Gewinner in der Kombi, sendet auf Twitter eine sarkastische Botschaft an die FIS: "Danke für diesen 'großen' Schritt nach vorne." Versehen ist der Tweet mit den Hashtags #MakeOurSportGreatAgain und #PureJoke.

Im neuen Kombi-Format werden die Top-30 aus dem Speedbewerb künftig nicht mehr in umgedrehter Reihenfolge an den Slalomstart gehen. Der schnellste Speedfahrer startet demnach mit der Nummer Eins in den technischen Teil des Rennens.

Die FIS will damit die Chancen für die Speedspezialisten erhöhen, nachdem das alte Format in der Vergangenheit die Techniker - wie Lizeroux - klar begünstigt hat.

"Also, mir gefällt es. Frag mal die Speedfahrer", antwortet die zweimalige Abfahrtsweltmeisterin Ilka Stuhec auf den Tweet von Lizeroux.

Textquelle: © LAOLA1.at

Nationalteam: Warum springt der Funke nicht auf die Fans über?

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare