Lamparter in Seefeld erneut in Top Ten

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Jarl Magnus Riiber steht vor dem Gesamtsieg beim Nordic Combined Triple in Seefeld. Der Titelverteidiger aus Norwegen gewinnt am Samstag auch den zweiten Bewerb in Tirol und nimmt ein Guthaben von rund einer halben Minute in das Finale am Sonntag mit..

Riiber lässt sich seinen Sprung-Sieg in der Loipe nicht nehmen und siegt 33,3 Sekunden vor dem Japaner Akito Watabe sowie dem Finnen Ikka Herola.

Bester Österreicher ist nach Rang sechs am Freitag erneut Johannes Lamparter, der sich nach Rang fünf im Springen in der Loipe mit dem deutschen Trio Eric Frenzel, Vinzenz Geiger und Fabian Riessle matcht und letztlich mit 59,6 Sekunden Rückstand Rang sieben belegt.

Der 19-Jährige spricht von einem "zähen Rennen". Die Loipe verlangt den Athleten bei Schneefall alles ab. Lamparter schließt zunächst die Lücke zu dem vor ihm gestarteten Fabian Riessle, doch das kostet Substanz. "Das war ein Risiko und ich konnte dann auch selbst keine Führungsarbeit leisten", sagt der Stams-Schüler.

Im Finish schließen der vierfache Triple-Gewinner Eric Frenzel und Vinzenz Geiger auf und landen ebenfalls vor dem Österreicher. Lamparter meint, er sei mit seiner Laufleistung dennoch zufrieden. "Die Ausgangsposition für Sonntag ist sehr gut, ab dem vierten Rang liegt alles knapp beisammen." Am Sonntag ist nach einem Sprung ein 15-km-Lauf zu absolvieren.

Lukas Greiderer kämpft sich auf den 10 km von Rang 17 auf elf nach vorne, Martin Fritz und Lukas Klapfer belegen die Ränge 15 und 16. Stefan Rettenegger, der mit Platz 13 im Springen überraschte, wird 19.

Der Vortages-Neunte Thomas Jöbstl verpatzt hingegen seinen Sprung und wird letztlich 25.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Manuel Feller: Märchenwiese "geht schon jedem auf den Sack"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..