ÖSV-Kombinierer in Klingenthal nicht am Podest

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Österreichs Nordische Kombinierer verpassen beim Weltcup in Klingenthal das Podest.

Nach der Doppelführung nach dem Springen durch den frischgebackenen Junioren-Weltmeister Johannes Lamparter und Franz-Josef Rehrl verliert das Duo im 10-km-Langlauf an Boden. Rehrl belegt am Ende Rang fünf (+5,7 Sek.), der 17-jährige Tiroler Lamparter kann sich über Platz acht (+22,3) freuen. Wilhelm Denifl wird Zehnter (+58,2).

Mit Lukas Klapfer (12.), Martin Fritz (17.), Lukas Greiderer (19.), Thomas Jöbstl (21.) und Philipp Orter (24.) landen fünf weitere ÖSV-Athleten in den Top 30.

Den Sieg holt sich nach Photofinish Jarl Magnus Riiber (NOR) vor dem Deutschen Vinzenz Geiger sowie Johannes Rydzek (+1,7).

Riiber baut mit dem neunten Saisonsieg die Gesamtführung aus. Riiber könnte schon am Sonntag im fünftletzten Saisonbewerb den Gesamtsieg perfekt machen, wenn er drei Punkte mehr holt als Rydzek.

ÖSV-Duo hält lange gut mit

Der Ramsauer Rehrl, Gewinner von zwei Bewerben beim "Triple" in Chaux-Neuve, musste nach dem zweiten Platz im Springen erst im Finish des 10-km-Langlaufs vier Rivalen ziehen lassen. Er kämpfte sich zuletzt nochmals an ein Spitzentrio heran, doch im kurzen, letzten Anstieg hielt er nicht mehr mit.

Der frischgebackene Junioren-Weltmeister Johannes Lamparter bewies als Achter (+22,3 Sek.) seine Klasse. Der 17-jährige Tiroler war auf die Bestweite von 139 m geflogen (Rehrl kam auf 134 m) und hielt sich im Langlauf bis 800 m vor dem Ziel in der neunköpfigen Spitzengruppe. Geigers Antritt vermochte er aber nicht mehr zu folgen.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

ÖSV-Speed-Herren für Ski-WM in Aare nominiert

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare