3. Eishockeyliga nach einem Jahr Geschichte

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Das Projekt einer dritten bundesweiten Eishockeyliga scheitert nach nur einer Saison.

Wie der Österreichische Eishockeyverband am Dienstag mitteilt, kann die Österreichische Amateur Hockey Liga (ÖAHL) aufgrund zu weniger Teilnehmer nicht fortgeführt werden.

Nachdem im Premierenjahr fünf Vereine in der Liga spielten - Kapfenberg krönte sich zum Meister -, bekundeten zunächst neun Vereine Interesse an einer Teilnahme an der kommenden Spielzeit.

Nach Diskrepanzen blieben jedoch nur die WEV Lions, der EC Salzburg Oilers, der EHC Amstettner Wölfe und Neuling UEHV Traunsee Sharks Gmunden übrig. Zu wenig, um einen sinnvollen Ligabetrieb zu gewährleisten.

"Unsere Bedingung für eine österreichweite Liga waren stets fünf Teilnehmer. Da dies leider nicht möglich ist, wird es die ÖAHL in der Saison 2019/20 nicht geben. Es tut mir leid für die vier Vereine, die diese Liga unbedingt wollten. Die Gegenstimmen gegen unsere Idee müssen wir akzeptieren. Wir werden daran arbeiten, dass wir den österreichischen Amateurklubs wieder eine bundesweite Meisterschaft organisieren können", erklärt ÖEHV-Vizepräsident Peter Schramm.

Textquelle: © LAOLA1.at

NHL Free Agency: Dicker Deal für Artemi Panarin in New York

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare