Niederlagen für Vanek und Raffl

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Keine Erfolgserlebnisse gibt es in der Nacht auf Mittwoch für die österreichischen NHL-Exporte Thomas Vanek und Michael Raffl.

Vanek kassiert mit seinen Detroit Red Wings eine 2:3-Heimpleite gegen Montreal. Raffl unterliegt mit den Philadelphia Flyers 3.5 bei den Washington Capitals.

Vanek steht 14:06 Minuten auf dem Eis und gibt dabei einen Torschuss ab. Für die Red Wings erzielt Andreas Athanasiou (27., 45.) zwei Mal den Anschlusstreffer, Brendan Gallagher (21.), Joel Armia (22.) und Jeff Petry (41.) treffen für die Canadiens jeweils sehr früh nach Drittel-Start.

"Wir haben drei Tore hergeschenkt", ärgert sich Detroit-Coach Jeff Blashill. "Wir haben hart für unsere Treffer gearbeitet und hätten damit auch gewinnen können. Das geht aber nicht, wenn man Tore herschenkt."

Für Detroit war es das Heimspiel in Folge, nur eines davon konnten die Autostädter gewinnen. 1-6-2 lautet die bedrückende Bilanz der letzten neun Spiele.

Detroit liegt als drittschlechtestes Team im Osten drei Punkte vor den Flyers.

Flyers und Red Wings im Tabellen-Keller

Raffl kommt bei den Flyers nur zu 11:39 Minuten Eiszeit und auch der Kärntner gibt dabei nur einen Torschuss ab.

Die Treffer für Philadelphia besorgen Jakub Voracek (10.), Wayne Simmonds (57.) und Claude Giroux (60.). Für Washington treffen Tom Wilson (5.), T.J. Oshie (30., 60./SH) und Jakub Vrana (32., 36.).

Mit der achten Niederlage hintereinander bleiben die Fylers Vorletzter der Eastern Conference, einen Punkt vor den Ottawa Senators, die am Dienstag spielfrei waren und ebenfalls acht Niederlagen in Folge verkraften müssen.

Mit Mike McKenna steht bei den Flyers im 43. Saison-Spiel bereits der siebenten Tormann im Gehäuse. Damit stellen sie einen NHL-Rekord ein.



Textquelle: © LAOLA1.at

Sturm: Verteidiger Gabriele Piras wechselt zum SV Lafnitz

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare