Michael Raffl muss sich mit Flyers Penguins beugen

Michael Raffl muss sich mit Flyers Penguins beugen Foto: © getty
 

Michael Raffl und seine Philadelphia Flyers müssen sich den Pittsburgh Penguins trotz zweimaliger Führung 3:4 (1:2, 2:1, 0:1) geschlagen geben. Den Führungstreffer durch Konecny (7.) drehen Malkin (8./PP) und Rust (19./PP) in eine Pausenführung für die Hausherren um.

Hayes (22./PP) und Gostisbehere (33.) können die Flyers wieder in Front bringen, Aston-Reese (39.) mit der Antwort noch vor Drittelende. Für den Sieg sorgt McCann mit seinem fünften Saisontreffer (51.).

Raffl ist nur 6:16 Minuten auf dem Eis, eine Zwei-Minuten-Strafe, aus welcher der Treffer durch Rust resultiert, steht zu Buche. Flyers-Goalie Elliott kommt auf 23 Saves, Penguins-Schlussmann Jarry auf 19.

Deutliche Siege für Rangers und Islanders

Die Teams aus New York City dürfen sich jeweils über zwei Punkte freuen. Die New York Islanders gewinnen 5:2 (0:1, 4:0, 1:1) gegen die Buffalo Sabres.

Dabei sind es die Sabres, die den besseren Start erwischen: Bryson bringt Buffalo nach nur 33 Sekunden in Front. Im zweiten Spielabschnitt schlägt die Mannschaft aus Long Island mit voller Kraft zurück. Barzal (24.), Nelson (26.), Clutterbuck (29.) und Mayfield (36.) sind mit ihren Treffern Wegbereiter für den Sieg.

Nach 52 Sekunden im Schlussdrittel verkürzt Sam Reinhart (41.), ehe Lee (43.) den Sack zumacht. Sabres-Goalie Hutton stoppt 24 Schüsse, Varlamov zeigt für die Islanders 20 Paraden.

Die Rangers gewinnen indes 6:3 (3:2, 1:0, 2:1) gegen die New Jersey Devils. Fox (3./PP) und Ryan Strome (8.) bringen die Mannschaft aus dem "Big Apple" früh in Front, P.K. Subban (15.) und Maltsev (16.) können aber innerhalb von 17 Sekunden ausgleichen. Dass die Rangers dennoch mit der Führung in die erste Pause gehen, ist dem Tor von Rooney zu verdanken (18.).

Hajek (22.) und Chrytil (49.) bauen die Rangers-Führung weiter aus. Bastian (58.) kann zwischenzeitlich auf 2:5 verkürzen, ehe Strome mit seinem zweiten Treffer den Endstand herstellt (59./EN).

Rangers-Goalie Georgiev kommt 24 Saves, sein Devils-Gegenstück Blackwood auf deren 22.

Acciari-Hattrick erlegt Predators

Im Spiel zwischen den Nashville Predators und den Florida Panthers haben die Hausherren wenig zu melden: Die Panthers überrollen Nashville mit einem furiosen 6:2-Erfolg (1:1, 3:0, 2:1).

Dabei erwischen die Predators den besseren Start und gehen im Powerplay durch Tolvanen in Front (6./PP), Ekblad (20.) egalisiert 13 Sekunden vor Drittelende den Führungstreffer. Im zweiten Abschnitt ziehen die Gäste durch Huberdeau (22.) und einem Doppelpack von Acciari (32., 39.) auf 4:1 davon.

Zwar bringt Arvidsson sein Team (41.) nur 19 Sekunden nach dem Start des Schlussdrittels wieder heran, Vatrano (55.) und Acciari (57./PP), der seinen Triplepack schnürt, stellen den 6:2-Endstand her.

Nashville-Torhüter Rinne hält 26 Schüsse auf seinen Kasten, Florida-Keeper Bobrovsky 28.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..