Coach-K.o. stoppt Calgary in Arizona nicht

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Michael Grabner kommt mit seinen Arizona Coyotes gegen die Calgary Flames mit 1:6 unter die Räder.

Für den Aufreger des Spiels sorgt Grabner-Buddy Brad Richardson: Der Coyotes-Crack befördert den Puck Anfang des 2. Drittels auf die Spielerbank und trifft Flames-Coach Bill Peters am Kinn. Peters geht zu Boden und verschwindet kurz danach im Kabinentrakt, gestützt von den Teamärzten.

Die gute Nachricht: Der 52-Jährige kehrt noch vor der Drittelpause auf die Bank zurück, inklusive genähter Wunde und geschwollenem Kinn. Sein Team dominiert von diesem Vorfall unbeeindruckt über die gesamte Spielzeit.

Die Treffer für die Kanadier erzielen Sean Monahan (8.), Noah Hanifin (17./SH, 29./PP), Mark Jankowski (32., 44./SH) und T.J. Brodie (43./SH). Grabner bleibt in 14:06 Minuten Eiszeit wie seine Teamkollegen farblos. Clayton Keller sorgt für Ergebniskosmetik (54.), Perlini und Hinostroza scheitern jeweils an der Latte.

Für die Coyotes (9-11-2) ist es die vierte Niederlage in Folge, Calgary (14-9-1) übernimmt hingegen die Führung in der Pacific Division.

Textquelle: © LAOLA1.at

EBEL: Salzburg besiegt Znojmo, Graz99ers bleiben Erster

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare