12 Treffer: Jets gewinnen Tor-Spektakel

12 Treffer: Jets gewinnen Tor-Spektakel Foto: © getty
 

In der Nacht auf Samstag geben es sich die Winnipeg Jets und die New Jersey Devils beim 8:4-Erfolg der Kanadier (3:2, 3:2, 2:0) so richtig.

Scheifele (2.), Ehlers (4.) und Vesalainen (8.) sorgen schnell für eine deutliche Führung für das Team aus Manitoba. Doch noch im ersten Drittel können die Devils diesen Rückstand auf lediglich ein Tor reduzieren: Severson (10./PP) und Hughes (20.) verkürzen.

Im Mitteldrittel übernimmt New Jersey nach Toren von Hischier (21.) und Graves (22.) sogar die Führung. Die Freude darüber währt aber nicht einmal bis zum Ende des Spielabschnitts - Ehlers (31.), Morrissey (36.) und Scheifele (40./PP) lassen das Pendel wieder zugunsten der Jets ausschlagen.

Im Schlussdrittel sorgt Scheifele mit seinem Treffer zum Hattrick für die Vorentscheidung (50.), Lowry stellt den Endstand her (57.).

Jets-Goalie Hellebuyck kommt auf 33 Paraden. Devils-Starter Bernier beendet nach zwei Dritteln mit 26 Saves seinen Arbeitstag, Ersatzmann Blackwood pariert sechs von acht Schüssen.

Coyotes beziehen nächtste Pleite

Das nach Punkte-Quote schlechteste Team der NHL, die Arizona Coyotes, müssen gegen die Vegas Golden Knights eine 1:7-Abfuhr hinnehmen. Marchessault (7.), Pacioretty (14./PP, 29.), Stephenson (28./SH), Amadio (33.), Dadonov (36.) und Roy (58.) treffen für das Team aus Nevada. Für die Coyotes kann Boyd mit seinem Tor zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich (8.) das Spiel nur kurz spannend halten.

Laurent Brossoit, Goalie der Golden Knights, verbucht 29 Saves, sein gegenüber im Coyotes-Gehäuse Vejmelka nur deren 25.

Weniger torreich geht es im Madison Square Garden zu, wo die New York Rangers nach einem Treffer von Strome (7./PP) mit 1:0 gegen die San Jose Sharks gewinnen. Rangers-Goalie Shesterkin (18 Saves) verletzt sich im Schlussdrittel am Unterkörper, muss durch Georgiev ersetzt werden, der das Tor mit acht Paraden ebenfalls sauber hält.

Die Seattle Kraken feiern mit einem 4:3-Erfolg über die Edmonton Oilers den dritten Heimsieg in Folge. Deutschlands Eishockey-Topstar Leon Draisaitl hat dabei sein 500. NHL-Spiel bestritten. Draisaitl erzielt in seinem Jubiläumsspiel mit seinem 21. Treffer im 22. Saisonspiel den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Es ist zugleich sein elftes Powerplay-Tor der Saison. Beides sind aktuell die Topwerte in der besten Eishockey-Liga der Welt.

Draisaitl, 2020 bester Scorer und wertvollster Spieler der NHL sowie Deutschlands Sportler des Jahres, kommt in seinen nun 500 regulären Saisonspielen für die Edmonton Oilers auf 220 Treffer und 329 Torvorlagen.

Calgary (15-4-5) setzt mit einem 4:3-Sieg nach Shootout bei den Anaheim Ducks (13-8-4) eine mittlerweile schon acht Auswärtsspiele andauernde Punkteserie fort.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..