Nach Schreckmoment: So steht's um Marco Rossi

Nach Schreckmoment: So steht's um Marco Rossi
 

Nach dem AHL-Spiel seiner Iowa Wild gegen die Henderson Silver Knights am 28. November war die Sorge um NHL-Aspirant Marco Rossi groß. Der Vorarlberger wurde von seinem Gegenspieler nach einem Handgemenge auf das Eis geschleudert, Rossi musste sofort aus dem Spiel genommen werden.

Nachdem Österreichs große NHL-Hoffnung zuletzt bei den drei Niederlagen des Farmteams der Minnesota Wild gegen die Chicago Wolves (0:2, 1:2, 0:4) nicht im Kader stand, gibt es nun durchaus erfeuliche Nachrichten, wie LAOLA1 exklusiv in Erfahrung bringen konnte. Rossi werde nach seiner erlittenen Nackenverletzung, die sich täglich bessert, noch heute wieder untersucht.

Sollte grünes Licht für einen Einsatz gegeben werden, könnte der Angreifer der Iowa Wild das Gastspiel bei den Rockford Ice Hogs (Donnerstag, 2:00 Uhr MEZ) absolvieren. Spätestens am Wochenende soll Rossi wieder vollständig fit sein.

Iowa braucht Rossi jedenfalls dringend wieder im Line-Up: Linien-Kollege Matt Boldy zog sich am Sonntag im dritten Spiel gegen die Chicago Wolves in Folge eine Knöchelverletzung zu und fällt wohl länger aus.

Rossi, der 2020 von den Minnesota Wild an neunter Stelle gedraftet wurde, absolvierte in dieser Saison für die Iowa Wild bisher 13 Spiele, kann dabei drei Tore sowie 12 Assists vorweisen.

Rossis Schrecksekunde im Video:

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..