Wie sieht die Zukunft der NHL-Leihgaben aus?

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die NHL und die Spielergewerkschaft NHLPA dürften sich auf einen Saisonbeginn Mitte Jänner einigen. Auch die ICE betrifft das, so mancher Leihspieler ist bereits weg oder wird bald abhandenkommen.

Wie hätte ein Pro-Scout all diese Cracks beurteilt und sie für seine Organisation auf ihre NHL-Tauglichkeit hin abgeklopft?

Auch wenn die Teams in ihren Presseaussendungen bei allen Leihgaben auf NHL-Verbindungen hinwiesen und die Medien dies willfährig übernommen haben – diese zwölf Spieler unterteilten sich dann in drei Gruppen und dementsprechend sind sie zu betrachten.

Was wäre aber die Aufgabe eines Pro-Scouts, der sich nur mit älteren bzw. bereits gedrafteten Spielern auseinandersetzt und im Gegensatz zu einem "Amateur Scout" nichts mit dem anstehenden Draft zu tun hat, bezüglich dieser Spieler?

Ein Kurzprofil mit Stärken und Schwächen

Es ginge für ihn vor allem darum, ein Kurzprofil mit ihren Stärken und Schwächen anzulegen. Natürlich noch wichtiger: Hat der Spieler NHL-Potenzial oder kann er zumindest unserem AHL-Team weiterhelfen?

Wäre er in einem Trade interessant oder sollte er als Free Agent unter Vertrag genommen werden? Vor allem bei jüngeren Spielern wichtig: Wie sagt man seine Entwicklung voraus? Diese "Dreijahres-Voraussage" soll im Vergleich zum jetzigen Status abchecken, ob eine positive oder negative Entwicklung vorausgesagt werden kann.

Am Beispiel zweier Spieler aus der ICE: Bei Michi Raffl geht es natürlich vor allem darum, wie sehr er jetzt einem NHL-Team, das ihn per Trade erwerben würde, weiterhelfen kann, mit 32 Jahren wird er eher keine große Aufwärtsentwicklung mehr erfahren.

Ein Prospect wie Salzburg Goalie Jesper Eliasson ist umgekehrt derzeit kein Thema für die NHL, aber kann man ihm dies zutrauen, wenn er um die 25 Jahre herum alt ist?

LAOLA1-Experte und Ex-NHL-Scout Bernd Freimüller wirft einen Blick auf die NHL-Leihgaben der ICE Hockey League und beleuchtet die Cracks auf eben jene Fragen.

Spieler unter NHL-Verträgen:

Michael Raffl (W, 32, VSV/Philadelphia Flyers)

Pro: Verlässlicher Rollenspieler, kann im Lineup rauf und runter spielen. Hebt keine Linie höher, kann aber Top-Linien ergänzen bzw. Bottom-6-Rolle verlässlich erfüllen.

Contra: Skill-Level auf NHL-Niveau Durchschnitt, Alter.

Trade-/Signing-Kandidat? Vertrag (Cap Hit 1,6 Millionen Dollar, läuft Ende der Saison aus) ist interessant, keine längerfristige Verpflichtung erforderlich. Auge auf ihn zur Trading Deadline, wenn ein solcher Spielertyp gesucht wird.

NHL-Status derzeit: Solider, verlässlicher Bottom-6-Winger, der auch kurz als Center aushelfen kann.

Dreijahres-Voraussage: Vielleicht noch mit billigem Gehalt Tiefenspieler, eher aber durch jüngere Spieler verdrängt.

Michael Rasmussen (C/W, 21, Graz99ers/Detroit Red Wings)

Pro: Größe und Reichweite – konnte in der ICE die Scheibe spielend vom Gegner weghalten und so Platz für sich und Gegenspieler schaffen. Front-Net Player. Auch in NHL mit Größenvorteilen und Kandidat für Powerplay.

Contra: Durchschnittlicher Speed und Hände an der Kippe zwischen Scorer- und Checkerrolle. Wirkt ab und zu etwas lethargisch.

Trading-Kandidat? Größe wird ihn immer interessant machen, aber hat irgendwie den Geruch eines Underachievers an sich, auch wenn hohe Draftposition (#9) nicht seine Schuld war und er noch sehr jung ist. Entry-Level-Deal läuft mit Ende der Saison aus. Nicht verliebt in ihn, könnte aber in dritter Linie und Special Teams spielen. Vielleicht im Trade mit einem ähnlich alten Prospect.

NHL-Status derzeit: Muss an seiner Dynamik arbeiten, um wieder in die Liga zurückzukommen. Guter, aber nicht überragender AHL-Stürmer, der Center und Flügel spielen kann. In ICE gut, aber nicht dominierend, außer körperlich. Kein "böser" Spieler, nahm aber einige undisziplinierte Strafen.

Dreijahres-Voraussage: In NHL, aber vielleicht nicht mehr bei den Wings.

Olivier Rodrigue (G, 20, Graz99ers/Edmonton Oilers)

Pro: Schnelle Beine, schnell Up and Down, gute laterale Bewegungen. Versucht Puck im Verkehr zu finden. Athletischer Torhüter, aber auch mit guter Basis. Starke Fanghand, selbstbewusste Körpersprache.

Contra: Rebound Control, vor allem mit Schonern, kickt Scheiben oft in den Slot zurück. Verwundbar in Top Cornern, NHL-Schützen würden das noch mehr ausnutzen, als die in der ICE. Konstanz fehlt noch, fiel nach gutem Beginn stark zurück. Größe auf NHL-Niveau eher durchschnittlich.

Trading-Kandidat? Derzeit nicht, sollte aber weiter beobachtet werden.

NHL-Status derzeit: AHL-Backup oder ECHL-Starter.

Dreijahres-Voraussage: AHL-Starter, eher (noch) keine NHL-Einsätze.

Olle Alsing (D, 24, Graz99ers/Ottawa Senators)

Pro: Stabil auf den Eisen, kann enge Lagen mit und ohne Scheibe verlassen. Schwer zu "outskaten", kann Gegner in weniger gefährliche Lagen begleiten. Wenige Fehler.

Contra: Überschaubares Offensivpotenzial, im Powerplay am Point mit sehr wenig Impact. Physisches Spiel würde in NHL wohl an Grenzen stoßen. Auf welcher Stärke genau baut sich sein Spiel auf?

Trading-Kandidat: Nein, auch nicht als Zugabe.

NHL-Status derzeit: AHL-D für zweites oder drittes Paar. Austauschbar.

Dreijahres-Voraussage: Wohl wieder in SHL.

Cooper Marody (C, 23, Dornbirn/Edmonton Oilers)

Erlitt im ersten Spiel eine Gehirnerschütterung, keine Bewertung möglich. Auf Verletzungsanfälligkeit durchchecken…

Frederic Allard (D, 22, VSV/Nashville Predators)

Pro: Gute Beinarbeit, verteidigt gut mit Stock. Findet Weg aus engen Lagen.

Contra: Sieht ziemlich kraftlos aus, gegen NHL-Spieler sicher mit körperlichen Problemen. Wenig offensive Produktion.

Trading-Kandidat: Nein

NHL-Status derzeit: Durchschnittlicher AHL-Defender

Dreijahres-Voraussage: Entweder in AHL oder in Europa

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)

NHL-Prospects (ohne Verträge)

Maxim Cajkovic (W, 19, Bratislava Capitals/Tampa Bay Lightning)

Pro: Gute Beinarbeit, kann Gegner outdeken. Harter und genauer Schuss.

Contra: Mehrere "Red Flags" abgesehen davon, dass er aus dem slowakischen U20-Nationalteam ausgeschlossen wurde. Zeitweise kaum zu sehen, durchaus gute Skills resultieren kaum in Zählbares. Wenig Net Drive, viel Perimeter, wenig Dynamik. Auch defensiv mit wenig Zweikampfbehauptung. Ein "Tease" (Spieler, der mit seinen Skills verlockend aussieht, dich aber dann enttäuscht)?

Trading-/Signing-Kandidat: Kein Interesse. Eher Finger weg.

NHL-Status derzeit: Kein Top-Linien-Spieler in ICE, hat sich Qualitätseiszeit vor WJC-Camp erarbeitet, unter neuem Coach beginnt er wieder von vorne. Eher ECHL als AHL derzeit.

Dreijahres-Voraussage: Wenn ihm ein Licht aufgeht, in AHL-Scorer-Linie, bei großem Licht und entsprechender Tampa-Förderung sogar NHL Recall. Aber eher wieder oder weiter in Europa.

Jesper Eliasson (G, 20, Red Bull Salzburg/Detroit Red Wings)

Pro: Hat NHL-Größe. Gute Basics, ruhig, kompakt.

Contra: Nützt Größe nicht immer optimal aus. Recovery nach erstem Save (floppt und schwimmt manchmal). Oft, lange und nicht immer situationsbedingt im "Inverted VH", etwas "lazy style", wenn Puck in Ecken ist. Einige unnötige Rebounds. Muss aktiver beim Puck Tracking im Verkehr werden. Kann er zweiten oder dritten Save machen?

Trading-/Signing-Kandidat: Ist noch sehr jung und hat gute Größe und Basics. Wäre eventuell interessant als "Throw-in" oder gegen anderen Prospect ohne großer Entwicklung.

NHL-Status derzeit: Auch in ICE nur Backup, allerdings hinter stärkstem Goalie der Liga.

Dreijahres-Voraussage: Hat längeren Weg vor sich, könnte dann in SHL oder AHL Starter oder Teil eines Duos sein. NHL, wenn überhaupt, eher später.

Justin Schütz (W, 20, Red Bull Salzburg/Florida Panthers)

Pro: Beweglichkeit, Agilität, erste Schritte. Hält Beine in Bewegung.

Contra: Mangelnde Übersicht, fährt oft in Verkehr und kann sich daraus dann auch nicht lösen. Hockey Sense und Physis. Ein "In-Betweener" – weder großer Scorer noch physischer Spieler.

Trading-/Signing-Kandidat: Nein

NHL-Status derzeit: In ICE Durchschnitt, AHL/ECHL Borderliner.

Dreijahres-Voraussage: Bräuchte großen Leistungssprung, um sich für NHL-Vertrag zu qualifizieren. Rechte verfallen Sommer 2022. Eher DEL.

Spieler unter AHL-Verträgen

Graham McPhee (W, 22, Vienna Capitals/Bakersfield Condors, Oilers haben NHL-Rechte verstreichen lassen)

Pro: Körperlich stark (auf ICE-Niveau), geht in Verkehr, willig.

Contra: Kaum Puckskills oder Spielverständnis. Kreiert selbst kaum Offensive, macht bestenfalls einfache Plays. Ergänzungsspieler in ICE - Teilerfolge, weil er physisch besser als gleichaltrige Österreicher ist.

Trading-/Signing Kandidat: Kein Interesse

NHL-Status derzeit: AHL-Viertlinien-Grinder oder ECHL

Dreijahres-Voraussage: AHL-Bottom-Six oder ECHL

Yanni Kaldis (D, 25, Dornbirn/Bakersfield Condors)

Pro: Bewegt Beine mit und ohne Scheibe gut. Bietet sich als Anspielpartner an. Kann Scheibe tragen. Findet ab und zu offenes Eis in Offensive. Relativ unaufgeregt in eigener Zone, verteidigt mit Beinen und Stock.

Contra: Keinerlei physische Komponente, würde gegen NHL-Spieler an Grenzen stoßen. Gute Puckskills, aber (noch) keine überragende offensive- oder PP-Waffe.

Trading-/Signing-Kandidat: Nein, AHL-Vertrag passt aber.

NHL-Status derzeit: In Top-Pairing für ein ICE-Team, gepaart mit Routinier. Wäre je nach Tiefe der Organisation in AHL weiter hinten oder ECHL gesetzt.

Dreijahres-Voraussage: Dann schon 28, könnte aber gute AHL-Rolle einnehmen. Eventuell Recall Player.

Devin Brosseau (W, 25, Dornbirn/Bakersfield Condors)

Pro: Gute Größe und vor allem Reichweite. Kann Scheibe um Gegner führen, gut im 1-1, verdeckte und schnelle Schüsse. Auch in der Scheibeneroberung mit Pokechecks erfolgreich. Hat Scoring-Potenzial auf diesem Niveau.

Contra: Kann ab und zu schwerfällig wirken, müsste Beine mehr und vor allem dynamischer bewegen. Sucht oft defensive Position, kein Penaltykilling. Wie viel Feuer steckt in seinem Spiel?

Trading-/Signing-Kandidat: Nein

NHL-Status derzeit: Hinter Topscorern mit Powerplay-Eiszeit im zweiten Unit, Flügel und nicht Center wie angekündigt. Würde in AHL Probleme mit Zwei-Weg-Spiel haben. Leichte Aufwärtstendenz in erstem Profijahr.

Dreijahres-Voraussage: Eher in Europa als in Nordamerika.

Textquelle: © LAOLA1.at

ICE: Salzburg-Heimspiele gegen Dornbirn und Innsbruck abgesagt

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..