Dicke Finanzspritze für EBEL-Klub

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der HC Znojmo darf sich über eine dicke Finanzspritze freuen.

Wie LAOLA1-Scout Bernd Freimüller berichtet, kassieren die Tschechen eine Entschädigungssumme von 230.000 US-Dollar für ihren ehemaligen Defender Libor Sulak. Der 23-Jährige wurde im Sommer von den Detroit Red Wings verpflichtet, aber die Pelicans Lahti klagten zumindest eine Mitbeteiligung am Transfer ein.

Nach langem Hin und Her schlossen sich NHL und IIHF der Meinung an, dass den vorigen Stationen Sulaks Entschädigung gebührt, Lahti ging hingegen leer aus.

Der tschechische Klub Pirati Chomutov kassiert zumindest 30.000 US-Dollar.

Libor Sulak hat am 7. März einen Vorvertrag bei den Pelicans unterschrieben, ehe der NHL-Klub auf den Plan trat. Der Verteidiger spielt 2017/18 dennoch im Trikot des finnischen Klubs, denn Detroit lieh ihn für das erste Jahr seines Zweijahres-Vertrags nach Lahti aus.

Nach dem Debüt, das sich aufgrund einiger Streitereien hinzog, verbuchte Sulak in seinen ersten drei Spielen bereits fünf Punkte (ein Tor, vier Assists). Seine durchschnittlich 24 Minuten Eiszeit pro Spiel waren dabei die meisten des Teams. Die Pre-Season der NHL verpasste er wegen eines gebrochenen Fingers.

Die Red Wings können Sulak jederzeit von dieser Leihe zurückbeordern.

Textquelle: © LAOLA1.at

EBEL: VSV holt Publikumslieblings Sam Labrecque zurück

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare