CHL-Sonderregelung für die ICE Hockey League

CHL-Sonderregelung für die ICE Hockey League Foto: © getty
 

Nach einem Jahr Corona-Pause soll die Champions Hockey League in der kommenden Saison 2021/22 in alter Form ein Comeback feiern. 32 Teams, darunter auch drei aus der bet-at-home ICE Hockey League, werden um den europäischen Klub-Titel kämpfen.

Schon bei der Auslosung wird es dabei eine Besonderheit für die Klubs der heimischen Liga geben. Weil der erste anberaumte Gruppen-Spieltag (26.-29. August) mit der Olympia-Qualifikation kollidiert, gibt es eine getrennte Auslosung für die ICE-Klubs und die Champions aus Frankreich, der Slowakei, Norwegen, Polen und Dänemark.

Diese fünf Landesmeister werden zusammen mit den drei ICE-Klubs in jene zwei Vierergruppen gelost, deren Spieltage leicht vom Rest der CHL abweichen und anstelle des August-Spieltages einen weiteren im September beinhalten.

Damit ist schon vor der Auslosung am 19. Mai klar, dass zumindest zwei ICE-Vereine in einer Gruppe landen werden. Neben dem KAC ist auch der HC Bozen schon qualifiziert, dazu kommt noch der Meister bzw. der bestplatzierte Semifinalist, sollte das Finale KAC gegen Bozen lauten.

Erster Spieltermin dieser zwei Gruppen wird der 2.-5. September sein, abgeschlossen wird die Gruppenphase für alle acht Gruppen - die restlichen 24 Teams werden in sechs weitere Vierergruppen gelost - am 12./13. Oktober.

Neben den beiden ICE-Vertretern sind bislang elf weitere Vereine fix qualifiziert.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

KOMMENTARE..