Punkteabzug für Weltcup-Dominator Johannes Boe

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Norwegens Biathlon-Star Johannes Thingnes Boe muss einen Mini-Rückschlag im Kampf um den Gesamtweltcup einstecken.

Dem 12-fachen Saisonsieger werden im Gesamt-Weltcup bereits sicher geglaubte 43 Punkte wieder gestrichen. Grund dafür ist ein Fehler Boes, der beim letzten Stehendschießen des Verfolgers von Soldier Hollow nur vier statt fünf Patronen abgefeuert hat.

Bei der Gewehrkontrolle fiel das zwar auf und hätte eine Disqualifikation zur Folge gehabt. Aber wegen eines Kommunikationsfehlers mit der Rennjury wurde Boe trotzdem offiziell als Vierter gewertet. Er selbst machte dann die Jury auf den Fehler aufmerksam.

Faire Geste von Boe

"Es ist nie leicht, Weltcup-Punkte abzugeben. Aber ich hoffe, dass auch andere Athleten dadurch motiviert werden, im Sinne des Fair Play zu handeln", betont Boe. Zudem werden dem 25-Jährigen seine 7.000 Euro Preisgeld nicht ausgezahlt. Die werden auf die nachfolgenden Athleten verteilt, wie die Internationale Biathlon Union (IBU) mitteilt.

Der Norweger führt trotz des Punktabzuges den Gesamtweltcup nach 18 von 26 Rennen mit 936 Punkten klar vor dem Russen Alexander Loginow (645) und Simon Desthieux aus Frankreich (636) an. Boe liegt in der Verfolgungswertung aber nur noch 22 Punkte vor Loginow (250).

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Nordische WM: ÖSV-Langläufer treten in Staffel nicht an

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare