Thiem dreht 0:2-Satz-Rückstand gegen Kudla

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Das war knapp! Dominic Thiem liegt in der 2. Runde der Australian Open gegen US-Qualifikant Denis Kudla (ATP-Nr. 180) schon mit 0:2-Sätzen zurück, kann dann aber doch noch seinen Kopf aus der Schlinge ziehen.

Mit 6:7 (6), 3:6, 6:3, 6:2, 6:3 verlässt der 24-jährige Niederösterreicher nach 3:49 Stunden Spielzeit die Margaret Court Arena schlussendlich als Sieger. Die Aufholjagd gelingt Thiem bei großer Hitze (ca 40 Grad Celsius).

Thiems nächster Gegner ist der an 26 gesetzte Franzose Adrian Mannarino, der den Tschechen Jiri Vesely 6:3, 7:6 (4), 5:7, 6:3 schlägt.



Zweiter Sieg nach 0:2-Satz-Rückstand

Für den Weltranglisten-Fünften ist es nach seinem Zweitrunden-Sieg über Ernests Gulbis bei den US Open 2014 der erst zweite Sieg seiner Karriere nach einem 0:2-Satz-Rückstand.

Das bislang einzige Duell gegen den 25-jährigen Kudla gewann Thiem vor zwei Jahren beim ATP-Turnier in Brisbane noch glatt in zwei Sätzen.

"Ich bin mehr als nur glücklich", atmet Thiem beim Interview auf dem Court nach seinem Kraftakt auf. "Jetzt nehme ich erst einmal eine warme Dursche - ich hasse nämlich Eisbäder. Die Bedingungen waren heute schon sehr hart."

Die besten Bilder von den Australian Open 2018:

Bild 1 von 103 | © getty
Bild 2 von 103 | © getty
Bild 3 von 103 | © getty
Bild 4 von 103 | © getty
Bild 5 von 103 | © getty
Bild 6 von 103 | © getty
Bild 7 von 103 | © getty
Bild 8 von 103 | © getty
Bild 9 von 103 | © getty
Bild 10 von 103 | © getty
Bild 11 von 103 | © getty
Bild 12 von 103 | © getty
Bild 13 von 103 | © getty
Bild 14 von 103 | © getty
Bild 15 von 103 | © getty
Bild 16 von 103 | © getty
Bild 17 von 103 | © getty
Bild 18 von 103 | © getty
Bild 19 von 103 | © getty
Bild 20 von 103 | © getty
Bild 21 von 103 | © getty
Bild 22 von 103 | © getty
Bild 23 von 103 | © getty
Bild 24 von 103 | © getty
Bild 25 von 103 | © getty
Bild 26 von 103 | © getty
Bild 27 von 103 | © getty
Bild 28 von 103 | © getty
Bild 29 von 103 | © getty
Bild 30 von 103 | © getty
Bild 31 von 103 | © getty
Bild 32 von 103 | © getty
Bild 33 von 103 | © getty
Bild 34 von 103 | © getty
Bild 35 von 103 | © getty
Bild 36 von 103 | © getty
Bild 37 von 103 | © getty
Bild 38 von 103 | © getty
Bild 39 von 103 | © getty
Bild 40 von 103 | © getty
Bild 41 von 103 | © getty
Bild 42 von 103 | © getty
Bild 43 von 103 | © getty
Bild 44 von 103 | © getty
Bild 45 von 103 | © getty
Bild 46 von 103 | © getty
Bild 47 von 103 | © getty
Bild 48 von 103 | © getty
Bild 49 von 103 | © getty
Bild 50 von 103 | © getty
Bild 51 von 103 | © getty
Bild 52 von 103 | © getty
Bild 53 von 103 | © getty
Bild 54 von 103 | © getty
Bild 55 von 103 | © getty
Bild 56 von 103 | © getty
Bild 57 von 103 | © getty
Bild 58 von 103 | © getty
Bild 59 von 103 | © getty
Bild 60 von 103 | © getty
Bild 61 von 103 | © getty
Bild 62 von 103 | © getty
Bild 63 von 103 | © getty
Bild 64 von 103 | © getty
Bild 65 von 103 | © getty
Bild 66 von 103 | © getty
Bild 67 von 103 | © getty
Bild 68 von 103 | © getty
Bild 69 von 103 | © getty
Bild 70 von 103 | © getty
Bild 71 von 103 | © getty
Bild 72 von 103 | © getty
Bild 73 von 103 | © getty
Bild 74 von 103 | © getty
Bild 75 von 103 | © getty
Bild 76 von 103 | © getty
Bild 77 von 103 | © getty
Bild 78 von 103 | © getty
Bild 79 von 103 | © getty
Bild 80 von 103 | © getty
Bild 81 von 103 | © getty
Bild 82 von 103 | © getty
Bild 83 von 103 | © getty
Bild 84 von 103 | © getty
Bild 85 von 103 | © getty
Bild 86 von 103 | © getty
Bild 87 von 103 | © getty
Bild 88 von 103 | © getty
Bild 89 von 103 | © getty
Bild 90 von 103 | © getty
Bild 91 von 103 | © getty
Bild 92 von 103 | © getty
Bild 93 von 103 | © getty
Bild 94 von 103 | © getty
Bild 95 von 103 | © getty
Bild 96 von 103 | © getty
Bild 97 von 103 | © getty
Bild 98 von 103 | © getty
Bild 99 von 103 | © getty
Bild 100 von 103 | © getty
Bild 101 von 103 | © getty
Bild 102 von 103 | © getty
Bild 103 von 103 | © getty

Thiem kann guten Start nicht nützen

Dabei sieht es zu Beginn der Partie nach einer einfachen Aufgabe aus: Schnell geht Thiem mit einem Break 4:1 in Führung.

Doch dann gerät Sand ins Getriebe: Mit drei Aufschlag-Verlusten in Folge muss der Lichtenwörther ins Tiebreak, in dem er bei 6:4 auch noch zwei Satzbälle vergibt.

Im 2. Satz kann Thiem keinen einzigen seiner drei Breakbälle nützen. Kudla hat nur einen und darf sich dabei über ein "Geschenk" freuen, da Thiem mit einem Doppelfehler seinen Aufschlag zum 3:5 abgibt und Kudla damit die 2:0-Satz-Führung auf dem Silbertablett serviert.

Kudla zollt der Hitze Tribut

Mit Fortdauer der Partie muss der Außenseiter dann allerdings den extremen Bedingungen in Melbourne Tribut zollen. Thiem übernimmt immer mehr das Kommando und kann dann auch endlich seine hart erarbeiteten Chancen verwerten.

Im 3. Satz holt Thiem das entscheidende Break zum 5:3. Im 4. Durchgang gelingt ihm ein frühes Break zum 2:1 und ein zweites zum 5:2. Im Entscheidungs-Satz geht der Niederösterreicher schnell mit 2:0 in Führung und bringt den Vorsprung nach knapp vier Stunden schließlich ins Ziel.

Textquelle: © LAOLA1.at

Holzhauser-Berater: Angebot von Malatyaspor "sehr gut"

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare