Bresnik: "Das gelang nicht einmal Muster!"

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Für Coach Günter Bresnik hat der Turniersieg seines Schützlings Dominic Thiem beim ATP-250-Turnier in St. Petersburg - der erste in der Halle - einen ganz besonderen Stellenwert.

"Damit ist Dominic in einem sehr elitären Kreis", wird der Niederösterreicher in der "Krone" zitiert. "Er hat auf allen Belägen Turniersiege gefeiert. Das hat vor ihm noch kein Österreicher geschafft. Nicht einmal Thomas Muster."

Sowohl dem Steirer (44 Titel) als Jürgen Melzer (6 Titel) blieb jeweils ein Turniersieg auf Rasen verwehrt.



Diesen holte sich Thiem vor zwei Jahren in Stuttgart. 2017 triumphierte er auch beim ATP-500-Turnier in Acapulco auf Hartplatz. Dazu gesellen sich bereits acht Titel auf seinem Lieblingsbelag Sand.

"Dominic setzt das bravourös um"

Den Leistungsaufschwung in den letzten Wochen erklärt sich Bresnik vor allem an Verbesserungen beim Aufschlag, den Returns und beim Slice. Schläge, denen vor allem auf Hartplatz bzw. in der Halle eine große Bedeutung zukommt.

"Daran haben wir vor und während der US Open intensiv gearbeitet", erklärt Bresnik. "Dominic setzte das wirklich bravourös um."

Nach einem freien Dienstag stehen bei Thiem am Mittwoch einige PR-Termine auf dem Programm. Danach beginnt wieder das Training in der Südstadt. "In den nächsten Wochen steht viel auf dem Spiel", so Bresnik, der auf die kommenden Turnier-Starts in Shanghai (ATP 1000), Wien (ATP 500) und Paris-Bercy (ATP 1000) verweist.

Für Thiem geht es um die dritte Qualifikation für das ATP World Tour Finale in London in Folge. Derzeit liegt der Lichtenwörther im Race to London auf Rang sieben. Die besten acht Tennis-Profis des Jahres rittern in der britischen Hauptstadt um den inoffiziellen WM-Titel.

Textquelle: © LAOLA1.at

Wacker-Coach Karl Daxbacher übt Selbstkritik

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare