Peya spielt nicht mehr in London

Aufmacherbild Foto:
 

Alexander Peya hat sein drittes Doppel bei den ATP World Tour Finals in London an der Seite von Nikola Mektic (CRO) abgesagt.

Der 38-jährige Wiener klagt über schlimmere Schmerzen an seinem rechten Ellbogen. Mektic/Peya sind vor dem letzten Match in der Gruppe "Llodra/Santoro" gegen Jamie Murray/Bruno Soares (GBR/BRA-4) bereits ohne Aufstiegschance ins Halbfinale.

Das kroatisch-österreichische Duo verlor bisher beide Gruppenspiele jeweils in zwei Sätzen.

"Beim Match war nichts Gravierendes, aber ich habe nachher gemerkt, dass ich es halt wieder ein bisserl mehr spüre. Nachdem wir jetzt draußen sind, wäre das Risiko zu groß. Arzt und Physio haben mir auch dazu geraten. Wenn wieder was einreißt, dann wäre das dann das "worst case"-Szenario", meinte Peya.

Wäre es noch um viel gegangen, dann hätte er es vielleicht noch riskiert, aber so mache es keinen Sinn. Auch Arzt und Physio haben ihm abgeraten. Damit teilen sich Nikola Mektic und Peya 75.000 Dollar Preisgeld (66.601,55 Euro) für zwei absolvierte Spiele ohne Sieg.

Peya will nun am Montag ein MRI machen und hofft, sofort mit Therapie und Vorbereitung auf 2019 anzufangen. Urlaub will er sich gar keinen gönnen. "Dann hätte ich sechs Wochen bis Jahresbeginn, das sollte sich gut ausgehen."

Seine Saisonbilanz ist trotz der Verletzung freilich eine gute. "Wir haben uns in siebeneinhalb Monaten für das Masters qualifiziert, da kann man sich nicht beschweren. Natürlich schade, dass zu diesem Zeitpunkt die Verletzung dazwischen gekommen ist", meinte der Wiener, der das Jahr auf Position 54 begonnen hat und nun um 16 beenden wird.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Rapid: Krammer entscheidet noch heuer über Zukunft

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare