Rams und Chiefs starten erfolgreich in NFL-Saison

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die neue NFL-Saison, die 100. der Geschichte, kommt am Sonntag richtig ins Rollen. Und mit den Los Angeles Rams und den Kansas City Chiefs starten zwei Mitfavoriten gut in das Jahr.

Die Rams, Verlierer der Super Bowl LIII im Februar, legen mit einem knappen 30:27-Erfolg bei den Carolina Panthers los. Mann des Spiels ist Running Back Malcolm Brown mit zwei Touchdowns, während Jared Goff mit 23/39 Pässen, 186 Yards, einem Touchdown und einer Interception eher matt bleibt.

Die Chiefs spielen bei den Jacksonville Jaguars mit einem 40:26-Erfolg wie schon letztes Jahr vor allem ihre offensiven Stärken aus. Patrick Mahomes, amtierender NFL-MVP, liefert mit drei Touchdowns und 378 Yards eine fehlerfreie Vorstellung ab. Pass-Empfänger aller drei TDs ist Sammy Watkins, der mit 198 Yards klar bevorzugte Anspielstation seines Quarterbacks ist.

Bitter für die Jags: Neuzugang Nick Foles, Super-Bowl-LII-MVP, scheidet früh mit einem Schlüsselbeinbruch aus - damit ist er eine ganze Weile out.

Lange Gesichter in Cleveland

Einen ungewöhnlichen Sieg feiern die Minnesota Vikings: Der 28:12-Heimerfolg über die Atlanta Falcons ist ungefährdet, Quarterback Kirk Cousins steuert dabei aber nur schwer überschaubare 8/10 Pässe, 98 Yards und einen Touchdown bei.

Der Großteil der Arbeit wird über das Laufspiel erledigt, wo Dalvin Cook mit 111 Yards und zwei TDs das Arbeitstier darstellt. Auch Cousins selbst kommt einmal zu Fuß in der Endzone vorbei. Matt Ryan kann auf der Gegenseite 304 Yards und zwei Touchdowns verbuchen, die bei zwei Interceptions aber einfach nicht genug sind.

Einen herben Dämpfer erleidet die Aufbruchsstimmung der Cleveland Browns: Die jahrelang chronisch erfolglose Franchise, zuletzt am aufsteigenden Ast, startet mit einem ernüchternden 13:43 vor eigenem Publikum gegen die Tennessee Titans. Baker Mayfield passieren in vier aufeinanderfolgenden Possessions drei Interceptions, während Marcus Mariota aus 13 erfolgreichen Pässen 248 Yards und drei Touchdowns macht. Odell Beckham Jr. bringt es bei seinem Debüt in Browns-Montur auf elf Receptions und 71 Yards.

Dolphins in der Luft zerrissen

Einen wichtigen Sieg zum Auftakt innerhalb der NFC East gibt es für den vorletzten Champion, die Philadelphia Eagles: Sie kämpfen die Washington Redskins nach schlechtem Start 32:27 nieder.

Case Keenum (Redskins, 380 Yards, 3 Touchdowns) und Carson Wentz (313 Yards, 3 Touchdowns) liefern sich ein Duell auf Augenhöhe mit besserem Ausgang für die Eagles. Wide Receiver DeSean Jackson, einst auch schon auf der Gegenseite aktiv, feiert seine Rückkehr mit 154 Yards und zwei Touchdowns.

Einen schmerzhaften Spielverlauf gibt es für Fans der New York Jets gegen die Buffalo Bills: Eine 16:0-Führung reicht nicht zum Sieg, die Bills gewinnen auswärts 17:16. Die Jets verpassen vor der Halbzeit auch ein Field Goal.

Star-Running-Back Le'Veon Bell, der die letzte Saison mit einem Streik aussetzte, kommt auf 60 Rushing Yards und 32 Yards als Passempfänger (1 Touchdown).

Völlig unter die Räder kommen die Miami Dolphins, die schon jetzt als Kandidat auf den ersten Draftpick im kommenden Jahr gesehen werden: Die Baltimore Ravens pflücken sie mit einem 59:10 gewaltig auseinander. Lamar Jackson brennt mit fünf Touchdown-Pässen ein Feuerwerk ab.

Textquelle: © LAOLA1.at

Eishockey: CHL-Chancen des KAC nach 4:0-Sieg in Norwegen intakt

Zum Seitenanfang»

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare