Verletzungs-Reigen in der NFL

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die frühen Sonntags-Spiele der zweiten NFL-Woche schreiben nicht nur über die Ergebnisse Schlagzeilen. Zahlreiche Verletzungen prägen die Partien, dabei erwischt es auch einige Stars.

Am härtesten trifft es die San Francisco 49ers. Mit Jimmy Garoppolo und Nick Bosa fallen nicht nur Quarterback und Defensiv-Superstar aus, auch Running Back Raheem Mostert und Defensive Liner Solomon Thomas müssen vom Feld. Garoppolo hat Probleme mit dem Knöchel, seine Kollegen erleiden allesamt Knieverletzungen.

Dennoch kommt der letztjährige Super-Bowl-Verlierer zu einem 31:13 bei den New York Jets und damit zum ersten Saisonsieg. Auch der Gegner verliert Wide Receiver Breshad Perriman und Cornerback Quincy Wilson.

Bei den New York Giants erwischt es mit Saquon Barkley den Star des Teams und den Positionskollegen von Sandro Platzgummer. Der Running Back fällt erst unglücklich auf seinen Arm, um zurückzukehren und Momente später eine Knieverletzung zu erleiden. Auch Receiver Sterling Shepard verletzt sich am Zeh.

Nach ersten Berichten könnte sich Barkley einen Kreuzbandriss zugezogen haben, das wäre sein Saisonende.

Die Giants erholen sich noch vom 0:17-Rückstand gegen die Chicago Bears, verlieren aber trotzdem 13:17. Chicago muss zwischendurch um David Montgomery bangen, der Running Back kehrt aber zurück und steuert unter anderem einen Touchdown bei.

Tampa siegt trotz matter Brady-Vorstellung

Die Denver Broncos unterliegen 21:26 bei den Pittsburgh Steelers und verlieren dabei Quarterback Drew Lock früh. Backup Jeff Driskel liefert mit 256 Yards, zwei Touchdowns und einer Interception eine brauchbare Leistung ab, verhindert die Niederlage aber nicht.

Einen ersten Erfolg an neuer Wirkungsstätte gibt es für Tom Brady, der die Tampa Bay Buccaneers im ersten Heimspiel zu einem 31:17-Erfolg über die Carolina Panthers führt. Der sechsfache Ringträger bleibt aber blass, 217 Yards, ein Touchdown und eine Interception stehen zu Buche.

Die 217 Yards reichen dennoch, um als erst zweiter Quarterback nach Drew Brees die 75.000 erworfenen Karriere-Yards zu knacken.

Die Green Bay Packers zünden nach dem Auftaktsieg in Minnesota erneut ein Offensiv-Feuerwerk. Herausragender Mann beim 42:21 über die Detroit Lions ist Running Back Aaron Jones mit drei Touchdowns und 236 Yards (Rushing und Receiving).

Die Vikings unterliegen wieder, diesmal mit 11:28 bei den Indianapolis Colts.

Wahnsinns-Schlussphase und Comeback in Dallas

Ein spannendes Duell liefern die Tennessee Titans und die Jacksonville Jaguars ab, die Titans holen mit 33:30 ihren zweiten Sieg trotz 13 Punkten der Jags im letzten Viertel.

Noch dramatischer wird es aber in Dallas, wo sich die Cowboys gegen die Atlanta Falcons von einem 0:20-Rückstand nach einem Viertel erholen. Die Gastgeber halten den Ball durch einen geglückten Onside-Kick in der Schlussphase des Spiels bei 37:39, Kicker Greg Zuerlein macht mit auslaufender Uhr das Field Goal zur 40:39-Wende.

Knappe zehn Minuten vor dem Ende betrug die statistische Wahrscheinlichkeit eines Cowboys-Sieges nur mehr zwei Prozent.

Die Los Angeles Rams fügen den Philadelphia Eagles mit einem 37:19 auswärts die zweite Niederlage zu, auch die Buffalo Bills kommen zu einem zweiten Erfolg - 31:28 bei den Miami Dolphins.

Weitere Videos

Textquelle: © LAOLA1.at

Eishockey: KAC überrascht mit Titel beim Red Bulls Salute

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare