Entscheidung über Pöltls Zukunft ist gefallen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Österreichs NBA-Export Jakob Pöltl bleibt bei den San Antonio Spurs! Der 25-Jährige konnte sich mit dem Texanern auf einen Dreijahres-Vertrag in der Höhe von 26,25 Millionen Dollar einigen. Davon werden wegen der Corona-Krise voraussichtlich rund 18 bis 20 Prozent einbehalten.

Unterzeichnet darf der Kontrakt des ersten Österreichers in der besten Basketball-Liga der Welt erst am Sonntag werden, wenn die Free Agency offiziell beginnt. Seit Mitternacht (MEZ) sind Gespräche zwischen Spielern und Teams erlaubt.

"Es war mit einer gewissen Anspannung verbunden, erstmals die Free Agency mitzuerleben. Es gab verschiedene Überlegungen, schlussendlich ist ein fairer Deal herausgekommen mit dem beide Seiten zufrieden sind. Ich freue mich, auch in den nächsten Jahren ein Spur zu sein!", vermeldet der Wiener, der 2018 von Toronto nach San Antonio getradet wurde, in einer Aussendung.

Center Jakob Pöltl will "nahtlos übernehmen"

Abgesehen vom wirtschaftlichen Aspekt war die sportliche Perspektive für den Wiener ausschlaggebend. "Wir haben in der Bubble eine gute Perspektive gezeigt, haben einige junge Spieler mit viel Potenzial. Ich bin sehr positiv für die Zukunft gestimmt", meint Pöltl. San Antonio verpasste in dieser Spielzeit erstmals seit 23 Jahren die Playoffs.

"Ich habe mich außerdem in den letzten zwei Jahren in San Antonio sehr wohl gefühlt, kenne und mag die Stadt und meine Teamkollegen", meint der 25-Jährige, der im Mannschaftsgefüge eine Wachablöse anstrebt: "Wir haben weiterhin einen guten Mix aus erfahrenen und jungen Spielern. Wir Jüngere können von den Routiniers lernen und ich hoffe, dass wir so gut wie möglich nahtlos übernehmen können."

Das Trainingscamp wird in rund eineinhalb Wochen am 1. Dezember starten.

In Wien, wo Pöltl knapp drei Monate vebracht hat, arbeitete der NBA-Export im physischen Bereich und mit gezieltem Ball-Training. "Aktuell arbeite ich mit den Spurs-Coaches und werde alles daransetzen, so fit wie möglich in das Trainingscamp zu starten", verspricht Pöltl.

Textquelle: © LAOLA1.at

Rapid vor Ried: Fountas dabei, Petrovic nicht

Zum Seitenanfang »

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare